Neue Funde untermauern aufrechten Gang bei menschlichem Verwandten 
Wirbelknochen, die ältere Funde ergänzen, zeigen für Anthropologen: Diese Australopithecus-Spezies "ging wie ein Mensch, aber kletterte wie ein Affe" 
https://www.derstandard.at/story/2000131431710/
(Der Standard, 28.11.2021) 

Mehr Bodenvibrationen als in vorigen Lockdowns 
Der Boden schwingt derzeit stärker durch menschliche Aktivität als in den vorigen Lockdowns. Das stellte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mit Erdbebenmessgeräten fest. In Wien beträgt der Rückgang nur rund fünf Prozent 
https://wien.orf.at/stories/3131793/
(ORF, 26.11.2021) 

Älteste Überreste des Denisova-Menschen 
Der Denisova-Mensch ist eine erst vor elf Jahren identifizierte, bis dahin unbekannte Frühmenschenart. Damals wurden in einer Höhle in Sibirien Überreste entdeckt, ein Forschungsteam analysierte nun weitere Knochen vom gleichen Ort – und fand die mit rund 200.000 Jahren ältesten Zeugnisse der noch immer ziemlich rätselhaften Art 
https://science.orf.at/stories/3210040/
(ORF, 25.11.2021) 

Bisher älteste Überreste des Denisova-Menschen entdeckt 
Knochenfragmente aus der namensgebenden Höhle im sibirischen Altai-Gebirge erwiesen sich als 200.000 Jahre alt 
https://www.derstandard.at/story/2000131441893/
(Der Standard, 26.11.2021) 

Wien Energie will Heißwasservorkommen in 3.000 Meter Tiefe nutzen 
Ein 3D-Modell zeigt große Vorkommen unter der Bundeshauptstadt, die zur Energiegewinnung genutzt werden sollen 
https://www.derstandard.at/story/2000131426092/
(Der Standard, 25.11.2021) 

Chinas "Venedig der Steinzeit" wurde von Monsunregen zerstört 
Ein archäologisches Forschungsteam fand in Tropfsteinen Hinweise darauf, dass die Hochkultur starken Niederschlägen und Überflutungen nicht standhielt 
https://www.derstandard.at/story/2000131416094/
(Der Standard, 25.11.2021) 

Warum Chinas „Venedig der Steinzeit“ unterging 
Die antike Stadt Liangzhu im Südosten Chinas verfügte schon vor 5.000 Jahren über eine komplexe Wasserversorgung mit Kanälen, Dämmen und Reservoirs und zählte zu den fortschrittlichsten Kulturen ihrer Zeit. Die Analyse von Tropfsteinen legt nun nahe, dass Chinas „Venedig der Steinzeit“ durch massive Überschwemmungen zugrunde ging 
https://science.orf.at/stories/3210008/
(ORF, 24.11.2021) 

Großes Heißwasservorkommen unter Wien 
Unter Wien befindet sich in rund 3.000 Meter Tiefe ein vielsprechendes Heißwasservorkommen. Dieses will Wien Energie in Zukunft für die Wärmeversorgung nutzen – und hat dafür ein geologisches 3-D-Modell entwickelt 
https://wien.orf.at/stories/3131500/
(ORF, 24.11.2021) 

Wiener Wurzeln der Laienforschung 
Thomas Hofmann und Mathias Harzhauser zeigen in ihrem neuen Buch „Wiener Naturgeschichten“, dass das Konzept der Citizen Science keine Erfindung des 21. Jahrhunderts ist 
https://www.diepresse.com/6063532/wiener-wurzeln-der-laienforschung
(Die Presse, 21.11.2021 - kostenpflichtig!) 

Vulkanalarm auf der äolischen Trauminsel 
Steigende Temperaturen und immer mehr giftige Gase auf Vulcano haben die Behörden alarmiert: Ein Teil der Bewohner der Ferieninsel wurde vorsorglich in Sicherheit gebracht 
https://www.derstandard.at/story/2000131317524/
(Der Standard, 21.11.2021) 

Ami Boué – Wahlwiener, Geologe und Forschungsreisender 
Der Deutsch-Franzose zeichnete geologische Karten von der Türkei, dem Balkan und der Welt 
https://www.derstandard.at/story/2000131213045/
(Der Standard, 19.11.2021) 

Ungewöhnlicher Mini-Dinosaurier mit Schnabel entdeckt 
Der zahnlose Berthasaura leopoldinae gehört zur Gruppe der Theropoden, der etwa auch der berühmte Tyrannosaurus rex angehörte 
https://www.derstandard.at/story/2000131274387/
(Der Standard, 19.11.2021) 

Was die ersten Strände der Erde über die Geburt der Kontinente verraten 
Neue Untersuchungen zeigen, dass die ersten Landmassen deutlich früher aufgetaucht sind als bisher vermutet 
https://www.derstandard.at/story/2000131048198/
(Der Standard, 15.11.2021 

Land der Seen statt der Gletscher 
Die alpinen Gletscher verlieren immer mehr an Terrain. Sie hinterlassen nach und nach eine Seenlandschaft – mit neuen Lebensräume und Konfliktpotenzial 
https://www.derstandard.at/story/2000131020212/
(Der Standard, 13.11.2021) 

Der Erde droht eine Sauerstoff-Apokalypse 
Simulationen lassen darauf schließen, dass durch die langsam heißer werdende Sonne der Welt in einer Milliarde Jahren die Atemluft ausgeht 
https://www.derstandard.at/story/2000131110667/
(Der Standard, 12.11.2021) 

Zahlreiche chinesische Dynastien gingen nach Vulkanausbrüchen unter 
Untersuchung weist auf Zusammenhang zwischen vulkanischen Eruptionen und der Stabilität von Herrscher-Dynastien hin 
https://www.derstandard.at/story/2000131118126/
(Der Standard, 12.11.2021) 

Klimawandel: Neue Gletscherseen als Gefahr 
Mit dem Gletscherschwund infolge des Klimawandels entstehen neue Gletscherseen, die zur Gefahr für die darunterliegenden Täler werden können. Schon in der Vergangenheit hätten ausgebrochene Gletscherseen Vermurungen und Verwüstungen verursacht, warnt die Innsbrucker Glaziologin Andrea Fischer 
https://tirol.orf.at/stories/3129562/
(ORF, 11.11.2021) 

Der gute Ton für klimafreundliche Ziegel 
Auch die Ziegelproduktion verursacht CO2-Emissionen. Forschende suchen daher nach Tonlagerstätten mit niedrigen Karbonatanteilen 
https://www.derstandard.at/story/2000130852642/
(Der Standard, 10.11.2021) 

Erstmaliger Fund eines Homo-naledi-Kindes stellt Forschungsteam vor Rätsel 
In einem schwer zugänglichen Teil einer südafrikanischen Höhle wurden die mehr als 250.000 Jahre alten Überreste des "Leti" getauften Kindes entdeckt 
https://www.derstandard.at/story/2000130968805/
(Der Standard, 08.11.2021) 

Aufbruch in eine neue Steinzeit 
Ein länderübergreifendes Forschungsteam sucht im Projekt „Cleanstone“ nach neuen Wegen, um die Biodiversität und den ökologischen Fußabdruck von Steinbrüchen zu verbessern. Vom Beginn einer Metamorphose 
https://www.diepresse.com/6056915/
(Die Presse, 07.11.2021 - kostenpflichtig!) 

Wien in 15 Mio. Jahre alter Schneckenart verewigt 
Die Stadt Wien ist nun auch im Namen einer neu entdeckten Schneckenart verewigt. Experten fanden die rund 15 Mio. Jahre alten und auf „Mitrella viennensis“ getauften einstigen Meeresbewohner in Sammlungen im Naturhistorischen Museum (NHM) Wien 
https://science.orf.at/stories/3209596/
(ORF, 02.11.2021) 

Neue Schneckenarten in Sammlung des Naturhistorischen Museums gefunden 
Gleich 33 Arten und neun Gattungen wurden für die entdeckten Schnecken neu beschrieben und benannt, darunter Mitrella viennensis, die Wien im Namen trägt 
https://www.derstandard.at/story/2000130849668/
(Der Standard, 02.11.2021) 

Wie sich die Erde in einen bewohnbaren Planeten verwandelte 
Die Evolution unseres Heimatplaneten gibt viele wissenschaftliche Rätsel auf. Deren Erforschung hilft auch bei der Suche nach außerirdischem Leben 
https://www.derstandard.at/story/2000129066509/
(Der Standard, 01.11.2021)