Seit 290 Millionen Jahren häufen sich Meteoriten
Bilder vom Mond geben Auskunft
https://diepresse.com/home/science/5564957/
(Die Presse, 18.01.2019)

Chaotisches Erdmagnetfeld versetzt Forscher in Aufregung
https://derstandard.at/2000096516301/?_slide=4
(Der Standard, 20.01.2019)

In Nepal droht ein Megabeben
https://derstandard.at/2000096516301/?_slide=10
(Der Standard, 20.01.2019)

Dreimal mehr Meteoriteneinschläge
In den vergangenen 290 Millionen Jahren hat sich die Häufigkeit von Meteoriteneinschlägen auf der Erde gegenüber der Zeit davor fast verdreifacht. Das zeigen Analysen von Einschlagskratern auf dem Mond
https://science.orf.at/stories/2959351/
(ORF, 17.01.2019)

Zahl der Asteroideneinschläge hat sich verdreifacht
In den letzten 290 Millionen Jahren wurden Erde und Mond von bedeutend mehr Brocken aus dem All getroffen als in den 700 Millionen Jahren davor
https://derstandard.at/2000096476126/
(Der Standard, 18.01.2019)

Roboter zeigt, wie sich urtümliche Landwirbeltiere bewegten
Schweizer Forscher bauten Orobates pabsti mit einem "OroBOT" nach
https://derstandard.at/2000096368788/
(Der Standard, 17.01.2019)

Fossil als Roboter zum Leben erweckt
Wissenschaftler aus Deutschland und der Schweiz haben ein ausgestorbenes Landwirbeltier mit einem Roboterantrieb ausgestattet: Jetzt kriecht das biotechnoide Mischwesen durch das Forschungslabor - wie vor 290 Millionen Jahren
https://science.orf.at/stories/2959023/
(ORF, 16.01.2019)

Steinzeitliche Höhlenmalereien stellen Forscher vor Rätsel
Die Malereien in der russischen Schulgan-Tasch-Höhle werfen Fragen auf. Innsbrucker Geologen brachten ein wenig Licht ins Dunkel
https://derstandard.at/2000095792849/
(Der Standard, 11.01.2019)

Jagdverhalten ausgestorbener Tiere erforscht
Mit Schädelanalysen sind Rückschlüsse möglich
https://diepresse.com/home/science/5559520/
(Die Presse, 11.01.2019)

Innenohr verrät: Riesiger Hundevorfahre sprang seine Opfer an
Wiener Wissenschafter rekonstruieren Jagdverhalten einstiger Fleischfresser auf Basis der Innenohr-Anatomie
https://derstandard.at/2000095956834/
(Der Standard, 11.01.2019)

Wo in Österreich Heilwasser sprudelt
40 natürliche Mineralwasser- und 118 Heilquellen sind in Österreich anerkannt. Doch das sind bloß die offiziellen Zahlen: Jetzt haben Wissenschaftler die Vielfalt heimischer Quellen erstmals dokumentiert
https://science.orf.at/stories/2957986/
(ORF, 10.01.2019)

Urwal machte Jagd auf Wale
Anhand von Fossilien haben Forscher die Ernährung des bis zu 18 Meter langen Urwals „Basilosaurus isis“ analysiert: Der Gigant mit dem schlangenartigen Körper stand an der Spitze der Nahrungspyramide - und verspeiste kleinere Wale
https://science.orf.at/stories/2957913/
(ORF, 10.01.2019)

Basilosaurus war der Wal, der Wale fraß
Erste Untersuchung eines fossilen Mageninhalts bestätigt Vermutung, dass es sich bei dem 18 Meter langen Tier um den Spitzenprädator seiner Zeit handelte
https://derstandard.at/2000095791164/
(Der Standard, 10.01.2019)

Schädel eines riesigen Fischsauriers rekonstruiert
Vor rund 200 Millionen Jahren haben riesige Fischsaurier die Weltmeere bevölkert. Britische Forscher rekonstruierten nun einen fast einen Meter langen Schädel eines solchen Ichthyosauriers digital in 3-D 
https://science.orf.at/stories/2957488/
(ORF, 09.01.2019) 

Gut erhaltene Überreste eines prähistorischen Hirschs entdeckt
Fossil lässt Schlüsse auf Umweltbedingungen während des Pleistozäns zu
https://derstandard.at/2000095690567/
(Der Standard, 08.01.2019)

Vermeintlich älteste Tierspuren an Land waren ein Irrtum
Geologen untersuchten Relikte eines über 450 Millionen Jahre alten Totentanzes – der wurde jedoch unter Wasser getanzt
https://derstandard.at/2000094853229/
(Der Standard, 07.01.2019)

Mammut-DNA in Elfenbeinschmuck aus Kambodscha entdeckt
Genetische Analysen können dabei helfen, Wilderern das Handwerk zu legen. Manchmal stoßen Forscher dabei auf unerwartete Spuren
https://derstandard.at/2000095570383/
(Der Standard, 07.01.2019)

Zum Seitenanfang