Das zu Beginn dieses Jahres gestartete DiGeo-Datenbank-Projekt trägt erste Früchte. In den vergangenen Wochen wurde eine umfassende Liste geologischer Sehenswürdigkeiten in Österreich ausgearbeitet und in eine GIS-fähige Online-Datenbank importiert. Die ÖGG freut sich, diese Daten nun in Form einer interaktiven Google-Karte, als QGIS-Cloud-Karte sowie als dynamische Nachschlage-Liste allen geologisch Interessierten zur Verfügung stellen zu können. Auch ein WFS-Dienst ist für Mitglieder der ÖGG (Anmeldung erforderlich) verfügbar. Die DiGeo plant, die zur Verfügung stehenden Daten und Dienste in einer ganzen Reihe von Projekten weiter auszuweiten und freut sich hierbei auch über die Mithilfe und Kooperation von Einzelpersonen oder Institutionen (Kontakt unter digeo@geologie.or.at). 

Ein besonderer Dank geht an Alma Kleyhons für die gewissenhafte Ausarbeitung der Daten.

Warum Dinos zu Kannibalen wurden 
Allosaurus war vor rund 150 Millionen Jahren ein gefürchteter Jäger. Doch wenn die Nahrung knapp wurde, fraß die riesige Raubechse auch Aas – und machte manchmal sogar Jagd auf Artgenossen 
https://science.orf.at/stories/3200836/
(ORF, 27.05.2020) 

Auf der Jagd nach neuen Kratern 
Die Suche nach den Einschlagstellen von Meteoriten ist mühsam und zeitaufwendig – nur 199 Krater wurden bisher auf der Erde gefunden. In einem neuen „Citizen Science“-Projekt kann nun jeder von zu Hause aus mithelfen 
https://www.diepresse.com/5817264/
(Die Presse, 27.05.2020 - kostenpflichtig!) 

Asteroid traf Erde im „tödlichsten Winkel“ 
Vor 66 Millionen Jahren hat ein Asteroideneinschlag im Golf von Mexiko zu einem Massensterben in der Tier- und Pflanzenwelt geführt. Eine Computersimulation zeigt: Der Himmelskörper traf die Erde in einem besonders ungünstigen Winkel. Die Folge war ein Klimakollaps 
https://science.orf.at/stories/3200820/
(ORF, 26.05.2020) 

Erdbebenforschung profitiert von „Lock-down“ 
Die Coronavirus-Krise bietet der Erdbebenforschung ungeahnte Chancen. Durch den wochenlangen Stillstand vieler gesellschaftlicher Bereiche ist es auch auf der Erdoberfläche ruhiger geworden. Die Folge: Erdbebensignale waren besser zu erkennen als vor dem Coronavirus-„Lockdown“ 
https://science.orf.at/stories/3200808/
(ORF, 25.05.2020) 

Erdbebenforscher profitieren vom Lockdown 
Wegen des Stillstandes waren Erdbeben-Signale weitaus besser erkennbar. Schon ist von neuen Erkenntnissen für die Zukunft die Rede 
https://www.diepresse.com/5818065/
(Die Presse, 25.05.2020) 

40.000 Jahre alte Giganten in Australien entdeckt 
Untersuchung der Funde zeigt, dass nicht der Mensch, sondern Klimaveränderungen an deren Aussterben Schuld waren 
https://www.derstandard.at/story/2000117576405/
(Der Standard, 24.05.2020) 

Warum blitzt es beim Vulkanausbruch? 
Die Aschewolke eines explosiven Vulkanausbruchs sieht nicht nur nach Unwetter aus, es entstehen darin tatsächlich Eruptionsgewitter 
https://www.diepresse.com/5817255/
(Die Presse, 23.05.2020 - kostenpflichtig!) 

Australopithecus sediba: Hände wie ein Orang-Utan, Daumen wie ein Mensch 
Zwei Millionen Jahre alte Handknochen von Australopithecus sediba zeugen vom Übergang des Lebens in den Bäumen zur bodenständigen Existenz 
https://www.derstandard.at/story/2000117556120/
(Der Standard, 23.05.2020) 

Gletscherschwund destabilisiert Felsen im Hochgebirge 
Mehrjähriges Forschungsprojekt untersuchte Veränderungen in den Randbereichen von Gebirgsgletschern 
https://www.derstandard.at/story/2000117558386/
(Der Standard, 23.05.2020) 

Riesiger Fisch pflügte mit weit geöffnetem Maul durch die Meere des Devon 
Paläontologen stellten fest, dass sich der Titanichthys vor 380 Millionen Jahren ähnlich ernährte wie heutige Bartenwale und Riesenhaie 
https://www.derstandard.at/story/2000117609452/
(Der Standard, 23.05.2020) 

Millionen Jahre alte Kinderstube von Weißen Haien entdeckt 
Die großen Meeresräuber vermehren sich nur langsam – der Nachwuchs kommt in geschützten Zonen zur Welt 
https://www.derstandard.at/story/2000117640747/
(Der Standard, 22.05.2020) 

Knochen einer ganzen Mammutherde nahe Mexiko-Stadt gefunden 
Archäologe spricht von den Resten von mehr als 60 Tieren 
https://www.derstandard.at/story/2000117630988/
(Der Standard, 22.05.2020) 

Der Höhlenbär war in ganz Europa Vegetarier 
Bisher gab es Zweifel, ob Ursus spelaeus zumindest in Rumänien nicht doch auch Fleisch verzehrte. Diese konnten nun ausgeräumt werden 
https://www.derstandard.at/story/2000117436871/
(Der Standard, 21.05.2020) 

Forscher lösen Rätsel um die "Madagaskar-Kopale" 
Versteinertes Harz mit Insekteneinschlüssen ist höchstens wenige hundert Jahre alt 
https://www.derstandard.at/story/2000117580140/
(Der Standard, 19.05.2020) 

Finger zum Klettern, Daumen zum Hantieren 
Die Vorfahren der Menschen schwangen sich nicht unwiderruflich von den Bäumen und nutzten die Hände zum Werken, sondern taten zunächst beides. Das zeigt eine neue Analyse der Handknochen eines Australopithecus sediba – eines Menschenvorfahren, der vor rund zwei Millionen Jahren gelebt hat 
https://science.orf.at/stories/3200781/
(ORF, 18.05.2020) 

200 Millionen Jahre alte Tintenfisch-Attacke in Stein verewigt 
Spektakulärer Fund: Ein Tintenfisch, der entweder zu gierig war oder sich selbst ausgetrickst hat, ist zusammen mit seiner Beute gestorben 
https://www.derstandard.at/story/2000117454311/
(Der Standard, 15.05.2020) 

Auf der Spur eines europäischen Pavians 
Homo erectus ist vielleicht über die Straße von Gibraltar nach Europa gekommen – Theropithecus dürfte dieselbe Route genommen haben 
https://www.derstandard.at/story/2000116240669/
(Der Standard, 15.05.2020) 

Großer Schlangenhalsvogel bevölkerte Mitteleuropa 
Anhinga pannonica übertraf seine heutigen Verwandten an Größe und war zudem ein echter "Methusalem" 
https://www.derstandard.at/story/2000117487817/
(Der Standard, 15.05.2020) 

Forscher versuchen Duftstoffe der Mammuts nachzubauen 
Ein Forscherteam aus Österreich interessiert sich für die Pheromonproduktion der ausgestorbenen Riesen 
https://www.derstandard.at/story/2000117441709/
(Der Standard, 15.05.2020) 

Forscher entdecken größten Schildvulkan der Erde 
Zwei klitzekleine Felsinseln im Nordpazifik stellen die Spitzen eines gewaltigen Einzelvulkans dar, der alle anderen an Größe und Hitze übertrifft 
https://www.derstandard.at/story/2000117478223/
(Der Standard, 14.05.2020) 

Ältester Urzeit-Salamander der Welt entdeckt 
Zwei in Kirgistan freigelegte wenige Zentimeter kleine Fossilien liefern Hinweis auf die Evolution der Amphibien 
https://www.derstandard.at/story/2000117439663/
(Der Standard, 13.05.2020) 

Neue Erklärung zum Tunguska-Ereignis: Ein Objekt aus dem All kam und ging 
Russische Wissenschafter stellen ein Szenario vor, bei dem ein großer Eisenasteroid die Erdatmosphäre durchquert hat 
https://www.derstandard.at/story/2000117446682/
(Der Standard, 13.05.2020) 

220 Millionen Jahre alter Urzeitsalamander entdeckt 
Deutsche Forscher haben in dem zentralasiatischen Land Kirgistan 220 Millionen Jahre alte Fossilien entdeckt. Wie sie nun herausfanden, handelt es sich dabei um den weltweit ältesten Nachweis der Salamander 
https://science.orf.at/stories/3200745/
(ORF, 12.05.2020) 

Menschen machten Donau 134 Kilometer kürzer 
Die Donau hat in den vergangenen beiden Jahrhunderten durch menschliche Eingriffe 134 Kilometer ihrer ursprünglichen Länge verloren. Dies ist eines der Ergebnisse einer internationalen Studie zur Erforschung der Sedimentablagerungen des Flusses 
https://science.orf.at/stories/3200750/
(ORF, 12.05.2020) 

Uraltes Erbgut aus Alpenseen zeigt Entwicklung der Almwirtschaft 
3.500 Jahren gab es beim Radstätter Tauernpass erstmals Weidewirtschaft, die Römer intensivierten sie später 
https://www.derstandard.at/story/2000117271963/
(Der Standard, 12.05.2020) 

Wo Erdrutsche zu gefährlichen Flussblockaden führen können 
Aufgestaute Seen und Dammbrüche als Risiko für alpine Täler. Gute Modelle für Erdrutsch-Wahrscheinlichkeit fehlen allerdings 
https://www.derstandard.at/story/2000117289457/
(Der Standard, 11.05.2020) 

Corona-Krise ermöglicht Nachweis von Mikrobeben in den Alpen 
Häufig verschwinden die schwachen Signale im Rauschen der alltäglichen Störungen durch Verkehr und Besucherströme 
https://www.derstandard.at/story/2000117295467/
(Der Standard, 10.05.2020) 

Ein Toter bei Erdbeben der Stärke 4,6 in Teheran  
Sieben weitere Menschen wurden verletzt, aus dem Vulkan Damawand stieg leichter Rauch auf 
https://www.derstandard.at/story/2000117360134/
(Der Standard, 08.05.2020) 

Neue Erdbebengefahr-Karte für Österreich 
ZAMG-Experten haben in einem Fünf-Jahres-Projekt das Risiko für Erdstöße abgebildet. In die Karte sind Messdaten von 25 Jahren eingeflossen 
https://www.diepresse.com/5809766/
(Die Presse, 06.05.2020) 

Risikolandkarte für Flussblockaden 
Im alpinen Gelände können Erdrutsche ein Flussbett blockieren. Dadurch drohen Überschwemmungen und Dammbrüche mit verheerenden Folgen. Österreichische Forscher erstellten eine landesweite Risikolandkarte für solche Blockaden und präsentieren diese bei der Generalversammlung der European Geosciences Union (EGU) 
https://science.orf.at/stories/3200699/
(ORF, 05.05.2020) 

Im Mond rumort es noch 
Auf der erdzugewandten Seite des Mondes haben Forscher neue Bergrücken entdeckt. Die Geologie dieses Gebirgssystems deutet darauf hin, dass der Mond tektonisch aktiv sein dürfte 
https://science.orf.at/stories/3200703/
(ORF, 05.05.2020)  

Was Geowissenschaften beitragen können 
Auf die wichtige Rolle der Geowissenschaften bei der Bewältigung globaler Herausforderungen verweisen die sechs größten Gesellschaften in einer Erklärung anlässlich der Generalversammlung der European Geosciences Union (EGU), die eigentlich in Wien stattfinden sollte 
https://science.orf.at/stories/3200695/
(ORF, 04.05.2020) 

Spuren früher Almwirtschaft in Alpensee 
Schon in der Bronzezeit hat es in der Umgebung des Salzburger Krummschnabelsees Weidenutzung gegeben. Das zeigen Analysen von bis zu 10.000 Jahre altem Erbgut von Pflanzen und Tieren aus den Sedimenten des Alpensees, die Forscher bei der heute beginnenden virtuellen Generalversammlung der European Geosciences Union vorstellen 
https://science.orf.at/stories/3200691/
(ORF, 04.05.2020) 

Heiße Phase im Jura ließ Meeresbewohner schrumpfen 
Forscher rekonstruierten Auswirkungen auf Artenreichtum und Körpergröße von Bewohnern des Meeresbodens vor 182 Millionen Jahren 
https://www.derstandard.at/story/2000117010540/
(Der Standard, 02.05.2020) 

Ein "verrücktes" Säugetier vom Superkontinent Gondwana 
Adalatherium hui ist ein weiterer Beleg dafür, dass nicht alle Säugetiere des Dino-Zeitalters Winzlinge waren 
https://www.derstandard.at/story/2000117157978/
(Der Standard, 01.05.2020) 

Knowledgette bietet AAPG, SEG, CSPG oder SPWLA Mitgliedern freien Zugang zu Erdöl-Industrie Kursen:

https://www.knowledgette.com/p/partners

Fossilien geben Einblick in mysteriöse Urzeit-Haie 
Vor 25 Jahren wurden an der Nordküste Spaniens Teile einer Wirbelsäule und Hautzähnchen entdeckt, die Wiener Forscher nun mysteriösen Urzeit-Haien zuordnen konnten 
https://science.orf.at/stories/3200618/
(ORF, 23.04.2020) 

Bis zu sieben Meter langer Urzeit-Hai dürfte erst ein Teenager gewesen sein 
Wiener Paläontologen untersuchten die Fossilien eines kreidezeitlichen Riesen 
https://www.derstandard.at/story/2000117069048/
(Der Standard, 23.04.2020) 

Dünnschliffe: Einmal Boden zum Mitnehmen, bitte! 
Dünnschliffe und die Anwendung der Mikromorphologie in der Archäologie 
https://www.derstandard.at/story/2000117036893/
(Der Standard, 23.04.2020) 

Nach dem Regen kommt Lava 
Druckveränderungen in tieferen Erdschichten gelten als Ursache von Vulkanausbrüchen. Eine Studie zum jüngsten Ausbruch des Kilauea auf Hawaii stellt nun eine neue These auf: Rekordverdächtige Regenfälle hätten dazu geführt, dass der Vulkan Lava spuckt 
https://science.orf.at/stories/3200613/
(ORF, 22.04.2020) 

Treffen der Geowissenschaften: Eine Erfolgsgeschichte 
Der Ausfall der Generalversammlung der European Geosciences Union bietet Anlass zum Rückblick. Von Thomas Hofmann 
https://www.derstandard.at/story/2000116868882/
(Der Standard, 20.04.2020) 

Kurios: Dinosaurier-Fußstapfen an der Decke einer Höhle 
Forscher entdeckten in einer Karsthöhle in Südfrankreich ungewöhnliche Spuren aus dem Jura-Zeitalter 
https://www.derstandard.at/story/2000116865212/
(Der Standard, 19.04.2020) 

Massenaussterben vor 200 Millionen Jahren hat mit heutigem einiges gemein 
Forscher sehen Parallelen bei Kohlendioxid-Emissionen. Die globalen Folgen bis 2100 dürften stufenweise Verluste der Biodiversität sein 
https://www.derstandard.at/story/2000116668527/
(Der Standard, 14.04.2020) 

Noch ein Raptor, der ganz und gar nicht nach "Jurassic Park" aussah 
Dineobellator war der größere Cousin des Velociraptors und lebte in der Ära unmittelbar vor dem Einschlag des Asteroiden 
https://www.derstandard.at/story/2000116240226/
(Der Standard, 11.04.2020) 

Video zeigt Feuerkugel über Österreich 
Ein spektakuläres Schauspiel hat diese Woche über Österreich gesehen werden können: Am Montagnachmittag ging ein Meteor mit einem langen Feuerschweif nieder. Ersten Berechnungen zufolge könnten Bruchstücke davon in der Nähe des Mondsees gelandet sein 
https://science.orf.at/stories/3200534/
(ORF, 08.04.2020) 

Feuerball zog über Österreich hinweg 
Die Flugbahn endete östlich des Attersees. Ob Meteoriten den Boden erreichten, ist unklar 
https://www.derstandard.at/story/2000116631074/
(Der Standard, 07.04.2020) 

Neue Spinnenart in der Grube Messel entdeckt 
Als Lutetiana neli lebte, sah es in Mitteleuropa noch wie in den Tropen aus 
https://www.derstandard.at/story/2000116448039/
(Der Standard, 03.04.2020) 

Wurden dem Höhlenbären seine Nebenhöhlen zum Verhängnis? 
Die tonnenschweren Eiszeitriesen hatten sich zu sehr auf pflanzliche Kost eingestellt – möglicherweise ließ ihnen ihre Schädelform aber gar keine andere Wahl 
https://www.derstandard.at/story/2000116404667/
(Der Standard, 02.04.2020) 

Antarktis: Spuren von Regenwald entdeckt 
Forscher haben in der Nähe der Westantarktis eine außergewöhnliche Entdeckung gemacht: In bis zu 30 Metern Tiefe unter dem Meeresboden fanden sie Spuren von Nadelhölzern und Baumfarnen. Der Regenwald wuchs dort vor 90 Millionen Jahren, im Zeitalter der Dinosaurier 
https://science.orf.at/stories/3200471/
(ORF, 01.04.2020) 

Sensationsfund: In Südpolnähe wuchs ein Regenwald 
In der Antarktis war es laut einer neuen Studie während der Kreidezeit wärmer als heute in Mitteleuropa 
https://www.derstandard.at/story/2000116412663/
(Der Standard, 01.04.2020) 

Aufgrund der aktuellen Situation (Coronavirus), wonach nach den derzeitigen Schätzungen mit Einschnitten von 2-3 Monaten zu rechnen ist und das Einreiseverbot für Ausländer womöglich noch länger anhalten wird, wird die Tagung der AG Geschichte der Erdwissenschaften auf Mitte November verlegt.

Ort: Krahuletz Museum Eggenburg – Danke an Fritz Steininger für die Vorort-Organisation

Freitag, 13. November Vorträge 

Samstag 14. November Exkursion

1. Zirkular

Sehr geehrte Mitglieder,

aufgrund der aktuellen Situation und der Vorgaben der Bundesregierung kommt es zu Einschränkungen im Geopost Vortragsprogramm.

 

Folgend eine Liste mit bereits bekanntgegebenen Entscheidungen der Vortragsorte (wird laufend aktualisiert):

Veranstaltungsort Salzburg - Universität Salzburg: Alle Vorträge werden bis auf weiteres abgesagt.

Veranstaltungsort Leoben - Montanuniversität Leoben: Alle Vorträge werden bis 5.4.2020 abgesagt.

Veranstaltungsort Linz - Biologiezentrum: -

Veranstaltungsort Innsbruck - Universität Innsbruck: -

Veranstaltungsort Graz - Institut für Erdwissenschaften: -

Veranstaltungsort Wien - Vortragssaal der GBA: -

Veranstaltungsort Wien - Geozentrum: -

Veranstaltungsort Wien - Naturhistorisches Museum: Alle Veranstaltungen werden bis (vorerst) 3.4. eingestellt. (https://www.nhm-wien.ac.at/veranstaltungsprogramm)

Veranstaltungsort Wien - BOKU: -

Von 07.-08.10.2020 findet die Konferenz AAPG GTW (American Association of Petroleum Geologists, Europe, Gotechnical Workshop) mit dem Titel "Evaporite processes and systems: Integrating perspectives" in Salzburg statt. Es gibt zusätzliche Vor- und Nachexkursionen in die österreichischen Salzbergwerke und Gips/Anhydritsteinbrüche.

 

Keynote Speakers:
Giovanni Aloisi - University of Paris (Head of the European Salt Giant Project)
Kathleen Benison - University of West Virginia (Salt Sedimentology)
Angelo Camerlenghi - University of Trieste (Head of the European MedSalt Project)
Michael Hudec - University of Texas at Austin (Salt Tectonics)
Terry McGenity - University of Essex (Deep Biosphere & Evaporites)
Brian Pratt - University of Saskatchewan (Evaporite Sedimentology & Earthquakes)
Gabor Tari - OMV (Salt Tectonics & Petroleum Systems)
Janos Urai -  University RWTH Aachen (Salt tectonics & Microstructures)
Walter Wittke - Wittke Beratende Ingenieure, Germany (Engineering & Evaporites)

 

Abstract Einreichfrist: 20. April 2020

Weitere Informationen unter: https://www.aapg.org/global/europe/events/workshop/articleid/55507/evaporite-processes-and-systems-integrating-perspectives

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften schreibt im Bereich der Geowissenschaften den Walther E. Petrascheck-Preis aus.
Der Walther E. Petrascheck-Preis wird an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter 35 Jahre vergeben, die herausragende wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Geowissenschaften vorlegen können und in einem der folgenden Länder an einer Universität oder außeruniversitären Forschungseinrichtung tätig sind: Bosnien-Herzegovina, Kroatien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn oder Österreich.

Weitere Informationen zu diesem Preis finden Sie unter dem Link: https://stipendien.oeaw.ac.at/preise/naturwissenschaften/walther-e-petrascheck-preis/

Einreichtermin: 15. April 2020

Fragment eines uralten versunkenen Kontinents entdeckt 
Im Süden der nordkanadischen Baffininsel stießen Geologen auf die Überreste einer der ersten Landmassen der Erde 
https://www.derstandard.at/story/2000116154261/
(Der Standard, 30.03.2020) 

Für Dinosaurier waren die Tage kürzer 
Aus Muschelschalen lassen sich erstaunlich detaillierte Informationen über die Erdgeschichte ablesen 
https://www.derstandard.at/story/2000115703499/
(Der Standard, 30.03.2020) 

600 tiefe Einblicke und ein Aha-Moment 
Seismologische Erkundungen des Untergrunds im Alpenraum geben neue Hinweise auf die Prozesse, die das Bergmassiv bis heute bewegen. Österreichische Messstationen erfassten zur Überraschung der Forscher auch Infraschall 
https://www.diepresse.com/5791824/
(Die Presse, 27.03.2020 - kostenpflichtig!) 

Reiskorngroßer Urahn aller modernen Tiere entdeckt 
Spurenfossil weist auf erstes bilateralsymmetrisches Wesen mit Vorder- und Hinterseite, Öffnungen an beiden Enden und einem Darm dazwischen hin 
https://www.derstandard.at/story/2000116109303/
(Der Standard, 25.03.2020) 

Vor 47 Millionen Jahren schrumpften Minipferde und wuchsen Tapire 
Fossilien aus dem Mittleren Eozän liefern Paläontologen überraschende Einblick in die Evolution der frühen Säugetiere 
https://www.derstandard.at/story/2000116100659/
(Der Standard, 25.03.2020) 

Die Ahnen aller Tiere mit Kopf und Schwanz 
In Australien fand man Fossilien winziger wurmartiger Wesen, die vor 555 Millionen Jahren lebten 
https://www.diepresse.com/5789549/
(Die Presse, 23.03.2020 - kostenpflichtig!) 

Irdischer Einschlagskrater liefert Hinweise auf Vergangenheit des Mars 
Aus Untersuchungen am Nördlinger Ries, einem Krater, der vor 15 Millionen Jahren entstand, lässt sich auf die frühe Marsatmosphäre schließen 
https://www.derstandard.at/story/2000115899480/
(Der Standard, 22.03.2020) 

Sah die Erde einst wie "Waterworld" aus? 
US-Forscher untersuchten 3,2 Milliarden Jahre altes Gestein und schließen daraus auf die Möglichkeit eines globalen Ozeans 
https://www.derstandard.at/story/2000115987769/
(Der Standard, 21.03.2020) 

Das "Wunderhuhn" aus der Kreidezeit 
Asteriornis maastrichtensis war gewissermaßen ein halbes Hendl – und zur anderen Hälfte eine Ente 
https://www.derstandard.at/story/2000115923757/
(Der Standard, 19.03.2020)  

Größere Neigung der Erdachse führt zu Warmzeiten 
Die sogenannte Obliquität ist für das Erdklima von essenzieller Bedeutung. In der letzten Million Jahre war sie verantwortlich für das Ende von Eiszeiten 
https://www.derstandard.at/story/2000115686497/
(Der Standard, 16.03.2020) 

Bernstein konservierte Kopf eines winzigen Dinosauriers 
Der kleinste Dino des Erdmittelalters sah aus wie ein Kolibri mit Zähnen 
https://www.derstandard.at/story/2000115667426/
(Der Standard, 15.03.2020) 

Neigung der Erdachse beendete jüngste Eiszeiten 
Je schiefer sie war, umso wärmer wurde es 
https://www.diepresse.com/5784548/
(Die Presse, 13.03.2020) 

Neigt sich die Erdachse, enden Eiszeiten 
Wenn sich die Erde gegenüber der Sonne neigt, enden Eiszeiten. Das berichten nun Forscher: Die Schiefstellung der Erdachse ändert sich ständig und in der jüngsten Million Jahre war sie stets groß, wenn Kaltperioden aufhörten 
https://science.orf.at/stories/3200234/
(ORF, 13.03.2020) 

Auf der Spur der letzten großen Elefanten-Emigration 
Vor 800.000 Jahren brachen riesenhafte Elefanten mit geraden Stoßzähnen von Afrika aus in die Welt auf 
https://www.derstandard.at/story/2000115573034/
(Der Standard, 13.03.2020) 

Voraussetzungen für Leben auf der Erde wurden erst sehr spät geschaffen 
Die ältesten erhaltenen Erdmantelgesteine aus Grönland liefern Hinweise auf den Ursprung der Ozeane 
https://www.derstandard.at/story/2000115659155/
(Der Standard, 12.03.2020) 

Ein sieben Millimeter großer Dinosaurier – oder ein Vogel? 
Der Fund eines Schädels in Bernstein erregt die Paläontologen 
https://www.diepresse.com/5783222/
(Die Presse, 12.03.2020 - kostenpflichtig!) 

Erde und Mond unterscheiden sich im Sauerstoff 
Eine Isotopenanalyse rettet die Theorie, dass der Mond durch einen großen Einschlag entstanden sei 
https://www.diepresse.com/5782573/
(Die Presse, 11.03.2020) 

Leben, oder nur ein Stein? 
Bevor man auf dem Mars nach Spuren des Lebens sucht, muss man wissen, wie sie aussehen. Geologie kann trügen, Chemie kann es auch 
https://www.diepresse.com/5781114/
(Die Presse, 08.03.2020 - kostenpflichtig!) 

Fossiler Pflanzengummi entdeckt 
Forscherinnen und Forscher haben den ersten fossilen Pflanzengummi entdeckt. Sie fanden das bernsteinfarbige Material in 110 Mio. Jahre alten fossile Blättern. Dass der wasserlösliche Stoff diese Zeit übersteht, sei sehr überraschend 
https://science.orf.at/stories/3200142/
(ORF, 06.03.2020) 

Erster fossiler Pflanzengummi entdeckt 
Er überdauerte in 110 Mio. Jahre alten Blättern 
https://www.diepresse.com/5780481/
(Die Presse, 06.03.2020)  

In der Urzeit war kein Land in Sicht 
Vor 3,2 Milliarden Jahren bedeckte Wasser fast die ganze Erdoberfläche 
https://www.diepresse.com/5778171/
(Die Presse, 02.03.2020) 

Forscher wollen Dinosaurier-DNA entdeckt haben 
Angeblich wurden Knorpelzellen, Chromosomen und sogar Erbgutmoleküle in einem 75 Millionen Jahre alten Jungdino-Fossil isoliert 
https://www.derstandard.at/story/2000115243751/
(Der Standard, 02.03.2020) 

Die Sandstrände verschwinden 
Sandstrände sind Sehnsuchtsorte und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Oft sind die umliegenden Küstenregionen dicht besiedelt. Forscher schlagen nun Alarm: Bis zum Ende des Jahrhunderts könnte weltweit die Hälfte aller Strände verschwunden sein 
https://science.orf.at/stories/3200112/
(ORF, 02.03.2020) 

Die Österreichische Geologische Gesellschaft vergibt heuer wieder den Otto Ampferer Preis für alle Sparten der Geowissenschaften, sowie den Hans Höfer von Heimhalt Preis für alle Sparten der angewandten Geowissenschaften.

Bedingungen für die Bewerbung:

  • Mitglieder der ÖGG (Antrag auf Mitgliedschaft)
  • Bewerberinnen und Bewerber sollen unter 35 Jahren sein
  • hochwertige Publikationen in internationalen Fachzeitschriften

Bewerbungsfrist: 15. Mai 2020
Antrag per E-Mail an preis@geologie.or.at senden.

Der Preis wird auf der Pangeo Austria 2020 in Leoben verliehen.

Download der Ausschreibung: Ausschreibung.pdf

Am 30.Jänner 2020 fand ein Vortrag von Marc Olefs zum Thema "Herausforderung Klimawandel - Fakten mit Fokus auf Österreich" statt, die Präsentation mit ein paar weiterführenden Links am Ende kann hier heruntergeladen werden: Präsentation.pdf

 

Mit Wasserschneidern zur Wärme aus der Erde 
Stromerzeugung mithilfe von Erdwärme – technisch machbar, jedoch teuer. Steirische Forscher haben nun eine Technologie entwickelt, die diese nachhaltige Form der Energiegewinnung wirtschaftlicher macht 
https://www.diepresse.com/5776458/
(Die Presse, 28.02.2020) 

Wie man schneller in tiefe Schichten der Erdkruste gelangt 
Die Nutzung von Geothermie benötigt lange und teure Bohrungen. Ein Forschungsprojekt zeigt, wie die Bohrgeschwindigkeit erhöht werden kann 
https://www.derstandard.at/story/2000115018891/
(Der Standard, 28.02.2020) 

20 Millionen Jahre alter Echsenfuß in Bernstein entdeckt 
Unter dem Mikroskop wirkt der uralte Anolis-Vorderfuß aus der Dominikanischen Republik äußerst gut erhalten, doch der Schein trüg 
https://www.derstandard.at/story/2000115090037/
(Der Standard, 27.02.2020) 

Als die Menschheit einem Mega-Vulkanausbruch trotzte 
Vor 74.000 Jahren kühlte ein Supervulkan das Klima ab. Lange dachte man, dass unsere Spezies nur knapp überlebte. Neue Funde zeichnen ein anderes Bild 
https://www.derstandard.at/story/2000115058353/
(Der Standard, 26.02.2020) 

Wie Fossilien jahrtausendealte Ernährungsgewohnheiten enthüllen 
Mit einer neuartigen Isotopenanalyse von Zink konnten deutsche Wissenschafter Fleisch- von Pflanzenfressern unterscheiden 
https://www.derstandard.at/story/2000114702007/
(Der Standard, 26.02.2020) 

Kleinere Katastrophe vor 74.000 Jahren 
Der Ausbruch des Vulkans Toba dürfte die Geschichte der Menschen doch nicht völlig zerrissen haben 
https://www.diepresse.com/5774936/
(Die Presse, 26.02.2020) 

Mögliche Urahnin aller modernen Pflanzen entdeckt 
Bisher galten 800 Millionen Jahre alte Algen als die ältesten Pflanzen. Nun wurde eine Grünalge gefunden, die um 200 Millionen Jahre früher lebte 
https://www.derstandard.at/story/2000114974232/
(Der Standard, 25.02.2020) 

Tunnel soll Dorener Hangrutsch stoppen 
In Doren wird weiter nach Lösungen gesucht, um einen seit mehr als 100 Jahren rutschenden Hang zu sichern. Der neueste Plan umfasst einen Tunnel, der Wasser aus dem Hang transportieren soll 
https://vorarlberg.orf.at/stories/3035979/
(ORF Vorarlberg, 24.02.2020) 

Rekordfossil einer Riesenschildkröte in Deutschland zu sehen 
Das vollständig erhaltene Fossil einer 154 Millionen Jahre alten Schildkröte misst von Kopf bis Schwanz 140 Zentimeter – ein Weltrekord 
https://www.derstandard.at/story/2000114756190/
(Der Standard, 22.02.2020) 

Die letzten Mammuts litten an Gendefekten 
Inzucht setzte den Tieren auf russischer Insel zu 
https://www.diepresse.com/5773010/
(Die Presse, 21.02.2020) 

Mammuts litten an Gendefekten 
Auf der Wrangelinsel im arktischen Ozean starben vor rund 4.000 Jahren die letzten Wollhaarmammuts. Wie Forscher berichten, war ihre Fortpflanzungsfähigkeit und ihr Geruchssinn durch genetische Defekte beeinträchtigt 
https://science.orf.at/stories/3200062/
(ORF, 21.02.2020) 

Gen-Mutationen wurden den letzten Mammuts zum Verhängnis 
Erst vor rund 3.700 Jahren verschwanden die letzten Vertreter der einst weitverbreiteten Eiszeitgiganten. Gesund waren sie schon länger nicht mehr 
https://www.derstandard.at/story/2000114854185/
(Der Standard, 21.02.2020) 

240 Mio. Jahre alter Zwergsaurier entdeckt 
Vor 240 Millionen Jahren streifte ein nicht einmal zehn Zentimeter langes eidechsenartiges Tierchen durch das Schachtelhalm-Dickicht im heutigen Baden-Württemberg. Das Relikt eines solchen Zwergsauriers wurde nun in einem Steinbruch gefunden 
https://science.orf.at/stories/3200057/
(ORF, 20.02.2020) 

Winzige Echse aus der Zeit vor den Dinosauriern entdeckt 
Kaum zehn Zentimeter langes Tier lebte vor 240 Millionen Jahren und ähnelt dennoch schon modernen Echsen und Schlangen 
https://www.derstandard.at/story/2000114829296/
(Der Standard, 21.02.2020) 

Fische in der Sahara 
Auch in Urzeiten war das Klima im Wandel. Im Vergleich zur Gegenwart zwar gemächlich – die Auswirkungen waren dennoch enorm: Fossilfunde in Libyen geben Einblicke in ein ehemals blühendes Ökosystem 
https://science.orf.at/stories/3200047/
(ORF, 19.02.2020) 

Der magnetische Nordpol "rast" weiter Richtung Sibirien 
Wissenschafter veröffentlichen ein aktualisiertes globales Magnetfeldmodell. Die Ursachen der schnellen Veränderungen bleiben mysteriös 
https://www.derstandard.at/story/2000114705758/
(Der Standard, 18.02.2020) 

Das Dino-Puzzle aus dem 3D-Drucker 
Das Naturhistorische Museum präpariert das Skelett eines sechs Meter langen Plateosaurus. Manche Knochen müssen künstlich nachgebaut werden 
https://www.derstandard.at/story/2000114582653/
(Der Standard, 18.02.2020) 

Saurier erhält Knochen aus dem 3-D-Drucker 
Die versteinerten Überreste eines 210 Mio. Jahre alten Dinosauriers hat das Naturhistorische Museum (NHM) Wien 2019 als Dauerleihgabe bekommen. Nun ergänzten Forscher fehlende Skelettteile des noch kopflosen Sauriers mit Knochen aus dem 3-D-Drucker 
https://science.orf.at/stories/3200030/
(ORF, 17.02.2020) 

Antarktis-Schmelze ließ den Meeresspiegel schon einmal stark steigen 
In der letzten Warmzeit vor der heutigen stieg der Pegel um sechs bis neun Meter – trotz einer Meereserwärmung um weniger als zwei Grad 
https://www.derstandard.at/story/2000114479419/
(Der Standard, 15.02.2020) 

Tiefsee-Tauschhandel zwischen Bakterien und Muscheln 
Massenspektrometrie gibt Einblick in den Molekülaustausch zwischen Tiefsee-Miesmuscheln und symbiotischen Bakterien 
https://www.derstandard.at/story/2000114289815/
(Der Standard, 15.02.2020)  

40 Kilometer vom Steinbruch bis zum römischen Legionslager 
Ein Forschungsprojekt untersucht die in Carnuntum und Vindobona verwendeten Steinmaterialien. In erster Linie wurden Leithakalke für Hausbauten und Wehranlagen verwendet. Aber auch Marmor aus weit entfernten Regionen wurde herantransportiert 
https://www.diepresse.com/5769173/
(Die Presse, 14.02.2020) 

Dinosaurier litt an seltener krebsartiger Krankheit 
Wucherung im Schwanzwirbel eines Hadrosauriers zeigt Merkmale der Langerhans-Zell-Histiozytose 
https://www.derstandard.at/story/2000114492449/
(Der Standard, 14.02.2020) 

Urzeitliche Riesin mit gehörntem Panzer 
Der Panzer von Stupendemys geographicus, der größten bekannten Süßwasserschildkröte aller Zeiten, wies eine unerwartete Besonderheit auf 
https://www.derstandard.at/story/2000114498608/
(Der Standard, 13.02.2020) 

Monströs: Riesenschildkröte mit Hörnern 
Schildkröten stehen ja nicht im Verdacht, besonders furchterregend zu sein. Doch diese war es: Wissenschaftler haben in Venezuela die Überreste einer Riesenschildkröte ausgegraben. Sie war eine Tonne schwer - und trug Hörner 
https://science.orf.at/stories/2998609/
(ORF, 12.02.2020) 

Forscher entdecken neue Dinosaurier-Art 
Der Thanatotheristes degrootorum lebte vor 80 Millionen Jahren. Seinen Schädel haben Hobbypaläontologen beim Wandern gefunden 
https://www.diepresse.com/5767026/
(Die Presse, 11.02.2020) 

Forscher bergen seltenes Fossil aus der Gezeitenzone 
Der Thalattosaurier gehörte zu den ersten Reptilien, die zu einem Leben im Meer zurückkehrten 
https://www.derstandard.at/story/2000114286368/
(Der Standard, 09.02.2020) 

Mehr Wissen über die Zusammensetzung der Mondgesteine 
Wissenschafter haben eine Technik der Materialwissenschaften für die Analyse von Mondgestein weiterentwickelt. Sie erwarten dadurch neue Erkenntnisse 
https://www.derstandard.at/story/2000114329454/
(Der Standard, 09.02.2020) 

Das lange Vorbeben des Anthropozäns 
Die Wurzeln des vom Menschen geprägten Erdzeitalters reichen viel weiter zurück als gedacht. Sie sind sogar älter als die Gattung Mensch selbst 
https://www.derstandard.at/story/2000113561378/
(Der Standard, 09.02.2020) 

Materie aus der Zeit vor der Geburt der Sonne in Meteoriten entdeckt 
Proben aus dem Allende-Meteoriten stellt bisherige Annahmen über die Anfangsbedingungen des Sonnensystems in Frage 
https://www.derstandard.at/story/2000114168062/
(Der Standard, 04.02.2020) 

Erster Pliosaurier-Zahn im NHM zu sehen 
Im Sommer 2018 haben Forscher des Naturhistorischen Museums Wien (NHM) die Überreste eines Pliosauriers in Oberösterreich entdeckt. Es war der erste Nachweis dieser Meeressaurier-Art in Österreich. Ab sofort ist ein Zahn des Tieres im NHM zu sehen 
https://wien.orf.at/stories/3032928/
(ORF, 03.02.2020) 

Pliosaurier-Zahn aus Oberösterreich in Wien zu sehen 
2018 wurde bei Ebensee der 132 Millionen Jahre alte Zahn eines imposanten Meeresreptils entdeckt. Nun ist er im NHM Wien ausgestellt 
https://www.derstandard.at/story/2000114111705/
(Der Standard, 03.02.2020) 

Pilze dürfte es schon vor dem "Schneeball Erde" gegeben haben 
Forscher führen den Ursprung dieses Lebenszweigs bis ins nebulose Zeitalter des Toniums zurück 
https://www.derstandard.at/story/2000113651695/
(Der Standard, 01.02.2020) 

Fleischfressendem Dinosaurier wuchs alle zwei Monate ein neues Gebiss 
Fast wie ein Hai: Der Majungasaurus von Madagaskar hatte für jeden verbrauchten Zahn binnen kurzem Ersatz 
https://www.derstandard.at/story/2000112890872/
(Der Standard, 01.02.2020) 

Am 16.01.2020 fand traditionell der jährliche Geo3Pal Eisstockabend der Vereine AGS ( https://www.geophysik.at ) und ÖGG, heuer auch mit der ÖPG ( https://fossils-of-austria.at ) und GTÖ ( https://www.geothermie-oesterreich.at ) statt. Das Eisstockschießen fand am Badeschiff in Wien statt. Es war eine große Freude zusammenzukommen und den Abend am Eis zu verbringen, wo in verschiedenen Teams gegeneinander gespielt wurde.

18 Millionen Jahre altes Ur-Chamäleon gefunden 
Der Fund in Kenia zeigt, dass die einzigartigen Echsen nicht in Madagaskar entstanden sind, wo heute die meisten von ihnen leben 
https://www.derstandard.at/story/2000113978329/
(Der Standard, 30.01.2020) 

Asteroid könnte die längste Eiszeit der Erdgeschichte beendet haben 
Forscher identifizieren in der australischen Region Yarrabubba den ältesten Einschlagskrater der Welt 
https://www.derstandard.at/story/2000113900154/
(Der Standard, 28.01.2020) 

Rätselhafte Gaskonzentrationen über dem Roten Meer 
Unerklärlich hohe Ethan- und Propanwerte über dem nördlichen Roten Meer haben ihre Quelle tief unter der Wasseroberfläche 
https://www.derstandard.at/story/2000113880778/
(Der Standard, 28.01.2020) 

Ältester aufrecht gehender Primat kommt ins Museum 
Danuvius guggenmosi lebte vor rund 12 Millionen Jahren in Europa und wirft neues Licht auf die Entwicklung der Zweibeinigkeit 
https://www.derstandard.at/story/2000113879394/
(Der Standard, 28.01.2020) 

Asteroid löschte Dinos aus, Vulkanismus prägte das Leben danach 
Waren auch Vulkane am Untergang der Dinosaurier beteiligt? Nein, besagt eine neue Studie – aber sie beeinflussten das Leben nach der Katastrophe 
https://www.derstandard.at/story/2000113380239/
(Der Standard, 25.01.2020) 

Opfer des Vesuv-Ausbruchs zeigt glasartige Strukturen im Gehirn 
Anthropologe: "Ich sah etwas glitzern im Inneren des Schädels und wusste sofort, dass ich da etwas beinahe Einmaliges vor mir habe" 
https://www.derstandard.at/story/2000113706129/
(Der Standard, 25.01.2020) 

Der erste Schutzschild unseres Planeten 
Das Magnetfeld der Erde entstand schon vor 4,2 Milliarden Jahren und war überraschend stark, berichten Forscher 
https://www.derstandard.at/story/2000113623214/
(Der Standard, 23.01.2020) 

Neue Erkenntnisse zum vermeintlichen Eierdieb unter den Dinosauriern 
Forscher wollten herausfinden, ob das Brutgeschäft von Oviraptoren eher dem von Vögeln oder dem von Krokodilen ähnelte 
https://www.derstandard.at/story/2000113608107/
(Der Standard, 22.01.2020) 

Kurilen-Kamtschatka-Graben aus dem Club der "Minus-Zehntausender" gestrichen 
Deutsche Forscher haben das Witjastief 3 im Nordwestpazifik neu vermessen 
https://www.derstandard.at/story/2000113553764/
(Der Standard, 22.01.2020) 

Skorpion ist das älteste bekannte Landtier der Welt 
Die Fossilien von Parioscorpio venator sind sagenhafte 437 Millionen Jahren alt 
https://www.derstandard.at/story/2000113454200/
(Der Standard, 21.01.2020) 

Kometen brachten Phosphor auf die Erde 
Forscher rekonstruieren, wie das Element herbeigeschafft wurde, ohne das kein Leben möglich wäre 
https://www.derstandard.at/story/2000113330311/
(Der Standard, 21.01.2020) 

Der älteste Stoff auf Erden 
US-Forscher haben einen in Australien eingeschlagenen Meteoriten untersucht – und Bemerkenswertes entdeckt: Darin befindet sich sieben Milliarden Jahre alter Sternenstaub 
https://science.orf.at/stories/2997156/
(ORF, 14.01.2020) 

Die ältesten Staubkörnchen unseres Planeten 
Kein festes Material ist älter als winzige Sternenstaubkörner aus einem Meteoriten. Forscher schätzen sie auf ein Alter von bis zu sieben Milliarden Jahren 
https://www.derstandard.at/story/2000113247718/
(Der Standard, 14.01.2020) 

Bedrohung durch Vulkan auf Philippinen könnte Wochen oder Monate anhalten 
Etwa 45.000 Menschen haben sich nach dem Ausbruch des Taals in Sicherheit gebracht 
https://www.derstandard.at/story/2000113264501/
(Der Standard, 14.01.2020) 

Wenn das arktische Meereis schwindet, taut auch der Permafrost 
Forscher untersuchten, wie es in der Vergangenheit in Phasen ohne arktisches Meereis um die sibirischen Permafrostböden stand 
https://www.derstandard.at/story/2000113112316/
(Der Standard, 13.01.2020) 

Vulkan Taal auf Philippinen weiterhin gefährlich aktiv 
Das seismologische Institut der Philippinen warnte, dass der Vulkan Taal weiterhin gefährlich aktiv sei. Mehr als 75 vulkanische Beben wurden über Nacht registriert 
https://www.diepresse.com/5751110/
(Die Presse, 13.01.2020) 

Ascheregen und Evakuierungen nach Vulkanausbruch auf Philippinen 
Die Behörden schätzen, dass mindestens 200.000 Menschen fliehen müssen 
https://www.derstandard.at/story/2000113223507/
(Der Standard, 13.01.2020) 

Vulkan Taal auf den Philippinen spuckt Rauch und Asche 
Experten warnen, dass es zum plötzlichen Ausstoß giftiger Gase kommen könnte. 6000 Menschen mussten die Umgebung verlassen 
https://www.derstandard.at/story/2000113205547/
(Der Standard, 12.01.2020) 

Vor den Komoren ist ein riesiger neuer Unterwasservulkan entstanden 
Enormer Ausbruch in mehreren Kilometern Tiefe blieb an der Oberfläche bis auf einige ungewöhnliche Erdbeben unbemerkt 
https://www.derstandard.at/story/2000113061589/
(Der Standard, 11.01.2020) 

Hohe Rauchsäule nach starker Explosion am Vulkan Popocatepetl 
Möglicherweise muss die Bevölkerung im Umkreis des Vulkans die Gegend verlassen 
https://www.derstandard.at/story/2000113145823/
(Der Standard, 10.01.2020) 

100 Millionen Jahre alter Schleimpilz in Bernstein konserviert 
Die winzige Kreatur konnte überraschenderweise einer heute noch existierenden Gattung zugeordnet werden 
https://www.derstandard.at/story/2000113021578/
(Der Standard, 08.01.2020) 

Welche Fossilien wird unser Zeitalter hinterlassen? 
US-Forscher kommen zu ernüchterndem Befund: Paläontologen der Zukunft würden fast ausschließlich Knochen von Menschen und Haustieren finden 
https://www.derstandard.at/story/2000112488800/
(Der Standard, 06.01.2020) 

Als Schlangen noch Hinterbeine hatten 
Die 90 Millionen Jahre alte "biblische" Schlange Najash gewährte Forschern Einblicke in die Evolution einer sehr erfolgreichen Tiergruppe 
https://www.derstandard.at/story/2000111530644/
(Der Standard, 06.01.2020) 

Läuse plagten schon die Dinosaurier 
In Bernstein konservierte Dinosaurierfedern aus Myanmar entpuppten sich als Mahlzeit lausähnlicher Parasiten 
https://www.derstandard.at/story/2000112385583/
(Der Standard, 06.01.2020) 

Permafrostböden reichten einst bis zum Kaspischen Meer 
Forscher lesen Urzeit-Klima an bisher wenig beachteten Kristallen ab und finden Hinweise auf Bedingungen, unter denen Höhlenmalereien entstanden 
https://www.derstandard.at/story/2000112779390/
(Der Standard, 02.01.2020) 

Studie: Es gab doch keinen Mini-T. Rex 
Tyrannosaurus Rex - der berühmteste aller Saurier – konnte bis zu 13 Meter lang werden. 30 Jahre lang war umstritten, ob es auch eine deutlich kleinere T.Rex-Art gab. US-Forscher und -Forscherinnen haben nun Beweise gesammelt, die dagegen spreche 
https://science.orf.at/stories/2996641/
(ORF, 02.01.2020) 

1:0 für die Lumper: Den Mini-Tyrannosaurus hat es nie gegeben 
Neue Untersuchung zeigt, dass der vermeintliche Nanotyrannus nichts anderes als ein Halbwüchsiger war 
https://www.derstandard.at/story/2000112847602/
(Der Standard, 02.01.2020) 

Einschlagkrater eines gewaltigen Asteroiden in Laos entdeckt 
Wissenschafter fanden Hinweise auf den lange gesuchten Krater unter einer Schicht vulkanischen Gesteins in Laos 
https://www.derstandard.at/story/2000112830919/
(Der Standard, 02.01.2020) 

Am 9. Dezember lud die Junior Section der ÖGG zum gemeinsamen Punschtrinken ins Wiener Museumsquartier. Eine kleine Runde folgte dem Aufruf und genoss einen nicht allzu kalten Abend in gemütlicher Atmosphäre bei Tratsch und Punsch.

Mit dem Buch "GEOLOGIE DER ALPEN AUS DER LUFT" (von dem auch ausgewählte Luftbilder das Banner dieser Webseiten schmücken) wurde ein Klassiker geschaffen, sowohl für Geologen als auch für Nicht-Geologen. 

Das Buch ist auch vom Autor direkt zu einem Autorenpreis erhältlich, beispielsweise als geologisches Weihnachtsgeschenk. Bitte wenden Sie sich hierbei direkt an:  kurt.stuewe@uni-graz.at. Zum Download einzelner Bilder und Diagramme siehe auch: http://alpengeologie.org 

 

 

Leise rieselt im Erdkern der Eisenschnee 
Eine neue Studie entwirft ein exotisches und doch vertraut wirkendes Bild von den Verhältnissen im Inneren der Erde 
https://www.derstandard.at/story/2000112669571/
(Der Standard, 30.12.2019) 

Innsbrucker Forscher lesen Urzeit-Klima an Kristallen ab 
Das Team liefert neue Erkenntnisse zum Alter von Höhlenmalerein. Und stellte fest, dass in den vergangenen 500.000 Jahren Permafrostböden bis zum Kaspischen Meer reichten 
https://www.diepresse.com/5745079/
(Die Presse, 30.12.2019) 

Was Kristalle über das Urzeit-Klima verraten 
In den vergangenen 500.000 Jahren waren Permafrostböden auch in südlichen Gebieten verbreitet: Mitunter reichten sie bis zum Kaspischen Meer, wie eine Untersuchung von Kalzitkristallen nachweist 
https://science.orf.at/stories/2996524/
(ORF, 30.12.2019) 

Forscher rätseln schon lange, warum Homo neanderthalensis ausgestorben ist 
Eine Studie zeigt, dass das Klima und unsere Vorfahren womöglich unschuldig waren 
https://www.derstandard.at/story/2000111767408/
(Der Standard, 26.12.2019) 

Die Wale zogen ursprünglich zu Fuß um die Welt 
Die Ahnen der heutigen Meeresriesen waren Teil einer heute exotisch anmutenden Ära fleischfressender Huftiere 
https://www.derstandard.at/story/2000111989859/
(Der Standard, 25.12.2019) 

Vulkanausbruch vor einem Jahr löste 150 Meter hohe Wellen aus 
Am 22. Dezember 2018 explodierte der Anak Krakatau. Die dabei verursachten Tsunamis waren viel größer als vermutet 
https://www.derstandard.at/story/2000112619499/
(Der Standard, 24.12.2019) 

Der sagenumwobenen grünen Vergangenheit der Sahara auf der Spur 
Vor Jahrtausenden war die größte Wüste der Erde noch eine Savanne, wo Tiere und Menschen unter fast paradiesischen Bedingungen lebten 
https://www.derstandard.at/story/2000112398462/
(Der Standard, 23.12.2019) 

Forscher finden den bisher ältesten Wald der Erde 
Neuer Rekordhalter stand vor 386 Millionen Jahren im heutigen US-Bundesstaat New York nahe der Stadt Cairo 
https://www.derstandard.at/story/2000112547672/
(Der Standard, 22.12.2019) 

Erdmaterial stammt zum Teil von roten Riesensternen 
Der Anteil von Sternenstaub aus Roten Riesen ist auf der Erde viel größer als erwartet, fanden nun Schweizer Forscher heraus 
https://www.derstandard.at/story/2000112583056/
(Der Standard, 22.12.2019) 

Großes Spinnenfossil erweist sich als Hoax 
Chinesische Wissenschafter gingen einem "Künstler" auf den Leim, der einem Urzeitkrebs Spinnenbeine angemalt hatte 
https://www.derstandard.at/story/2000112527595/
(Der Standard, 21.12.2019) 

Das Ende des Homo erectus 
Seine Stellung als Ahne aller Homo-Arten wankt. Aber in Java lebte der Homo erectus noch vor 110.000 Jahren, sagen US-Forscher 
https://www.diepresse.com/5740755/
(Die Presse, 19.12.2019) 

Der letzte Wohnort des Homo erectus 
Er war der erste Mensch, der die Welt eroberte, doch vor 400.000 Jahren verschwand der Homo erectus. Mit einer Ausnahme: Auf Java lebte er bis vor rund 110.000 Jahren 
https://www.derstandard.at/story/2000112449923/
(Der Standard, 18.12.2019) 

Der tiefste Punkt an Land liegt in der Antarktis 
Was liegt unter der noch dicken Eisschicht auf dem Kontinent Antarktika? Wissenschaftler haben eine neue Karte erstellt und dabei erstaunliche Schluchten entdeckt 
https://www.diepresse.com/5739925/
(Die Presse, 17.12.2019) 

Tiefste Schlucht der Erde entdeckt 
Unter dem Eis der Antarktis tun sich dank neuer Analysen spektakuläre Abgründe auf 
https://www.derstandard.at/story/2000112359715/
(Der Standard, 16.12.2019) 

Herkunft des gigantischen "Bimssteinfloßes" vor Australien geklärt 
Ein Ausbruch des Unterwasservulkans "F" verwandelte die Meeresoberfläche in eine schwimmende Steinwüste 
https://www.derstandard.at/story/2000112235841/
(Der Standard, 14.12.2019) 

Prähistorische Kupfergewinnung im serbischen Bor 
Ofenreste, Kupferschlacken und Begräbnisstätten geben Einblick in eine bronzezeitliche metallproduzierende Gesellschaft 
https://www.derstandard.at/story/2000112137007/
(Der Standard, 12.12.2019) 

Wissen, wann das Hochwasser droht 
An der Kepler-Uni Linz wird, unterstützt vom Technikkonzern Google, ein Ansatz für Flutvorhersagen erprobt, der künstliche Intelligenz für die Prognose nutzt 
https://www.derstandard.at/story/2000111843674/
(Der Standard, 10.12.2019) 

Nach Vulkanausbruch: Erdbeben erschüttert Neuseeland 
Das Beben der Stärke 5,3 war an der Ostküste auch nach der Insel White Island zu spüren. Die Zahl der Toten nach dem Vulkanausbruch dürfte noch drastisch steigen 
https://www.diepresse.com/5736060/
(Die Presse, 10.12.2019) 

Ein Toter und bis zu 20 Verletzte bei Vulkanausbruch in Neuseeland 
Rund 50 Touristen waren zum Zeitpunkt des Ausbruchs auf White Island, einige sollen sich innerhalb des Kraterrands befunden haben 
https://www.derstandard.at/story/2000112032755/
(Der Standard, 08.12.2019) 

Der fliegende Krabbenknacker aus der Kreidezeit 
Die Vielfalt der Flugsaurier im Erdmittelalter war enorm – Mimodactylus ist das jüngste Beispiel 
https://www.derstandard.at/story/2000111822503/
(Der Standard, 08.12.2019) 

Wie kommt das Salz ins Meer? 
Pro Jahr gelangen drei Milliarden Tonnen Salze in die Meere. In der jüngeren Erdgeschichte hat sich der Salzgehalt kaum geändert 
https://www.diepresse.com/5734444/
(Die Presse, 07.12.2019 - kostenpflichtig!) 

Eine Kette aus Inseln und Vulkanen 
Forscher der Boku entdecken in den Böden der Galápagos-Inseln nicht nur neues geologisches Wissen, sondern auch Rückstände von Pestiziden und Düngern 
https://www.diepresse.com/5730763/
(Die Presse, 03.12.2019 - kostenpflichtig!) 

Mit Glasfaserkabel Erdbeben erkennen 
Wo die Erde bebt, gibt es Risse und Verwerfungen in der Erdkruste. Die zu lokalisieren, ist oft ein Problem – vor allem dann, wenn die Aktivitäten am Meeresgrund stattfinden. US-Forschern ist es nun gelungen, genau dort Daten zu sammeln, mit einem einfachen Glasfaserkabel 
https://science.orf.at/stories/2995089/
(ORF, 02.12.2019) 

Was Plesiosaurier das Überleben auf hoher See sicherte 
Die ungewöhnlichen Meeresechsen des Erdmittelalters besaßen offenbar besonders große rote Blutkörperchen 
https://www.derstandard.at/story/2000111744852/
(Der Standard, 02.12.2019) 

Der Tag, an dem der französische Staudamm Malpasset brach 
Vor 60 Jahren brach in Südfrankreich der Staudamm Malpasset nach sintflutartigen Regenfällen. 423 Menschen starben bei der Katastrophe 
https://www.derstandard.at/story/2000111682886/
(Der Standard, 01.12.2019) 

In Kooperation mit der STRV Salzburg veranstaltete die ÖGG-Junior Section am 25. & 26. Oktober das Treffen der österreichischen Studienrichtungs-VertreterInnen der Erdwissenschaften. TeilnehmerInnen aus Innsbruck, Wien und Salzburg fanden sich zur abendlichen Sitzung, in welcher neben studienrelevanten Inhalten auch die Ideen der Junior Section diskutiert wurden, ein. Die STRV’s wurden über den Planungstand und die weitere Umsetzung des ersehnten Goodiebags informiert, auch die geplante Young Scientist Session wurde besprochen. Der Abend fand einen entspannten Ausklang bei einem erbaulichen Abendessen und einem erfrischenden Getränk, bevor die TeilnehmerInnen in ihre, durch die STRV bereitgestellten Unterkünfte zur Nächtigung weiterzogen. Ein Highlight des Treffens war die Besichtigung des Salzbergwerks in Hallein. Durch die professionelle Führung der STRV Salzburg konnten alle einen Einblick in den bergmännischen Salzabbau im Haselgebierge gewinnen. Dieser Tage wird das Bergwerk, neben der touristischen Nutzung, nicht mehr zur Salzgewinnung genutzt.

Das Treffen war ein voller Erfolg und die Vertreter der jeweiligen Universität freuen sich auf das nächste Treffen in Innsbruck.

Wann: Donnerstag, 14. November 2019

Wo: Vortragssaal der Geologische Bundesanstalt, Neulinggasse 38, 1030 Wien

Thema: Rohstoffe

15:05-15:45 Der Österreichische Bergbau im internationalen Kontext (Leopold Weber, vorm. BMDW)
15:45-16:15 Vom Wertstoff zum Schadstoff (Gernot Döberl, UBA)
16:15-16:45 Kaffeepause
16:45-17:15 Am Anfang steht eine Idee – die Suche nach Öl und Gas (Peter Krois, OMV)
17:15-17:45 Tiefe Geothermie (Gregor Götzl, GBA)

Nachher Diskussionsbuffet (Sponsor AGS)

https://www.geophysik.at/

Der Nil ist sehr viel älter als gedacht 
Vorgänge im Erdmantel halten den "ewigen Fluss" seit langer Zeit auf seiner Bahn 
https://www.derstandard.at/story/2000111385336/
(Der Standard, 30.11.2019) 

User-Prognose korrekt: Der Bernsteinfund der Woche ist da 
Die darin enthaltene Ansammlung von Tieren ist das Ergebnis einer eigentlich vielversprechenden Taktik, die vor 16 Millionen Jahren tragisch scheiterte 
https://www.derstandard.at/story/2000111671868/
(Der Standard, 29.11.2019) 

Der vermutlich unwirtlichste Ort des Planeten 
Fast überall auf der Erde gibt es Leben. Doch einige Tümpel in der ostafrikanischen Tanakil-Senke überfordern selbst noch die anpassungsfähigsten Mikroben 
https://www.derstandard.at/story/2000111625611/
(Der Standard, 29.11.2019) 

Tonga: Vulkanausbruch tauscht Inseln aus 
Bei einer Eruption in der Inselgruppe Ha'apai verschwand ein winziges Eiland, dafür entstand ein neues 
https://www.derstandard.at/story/2000111635881/
(Der Standard, 28.11.2019) 

Mindestens 20 Tote und 600 Verletzte nach Erdbeben in Albanien
Zahllose Menschen werden noch unter den Trümmern vermutet. Es war das schwerste Erdbeben in Albanien seit Jahrzehnten
https://www.derstandard.at/story/2000111524885/
(Der Standard, 26.11.2019)

Erstmals Vorkommen von Gashydraten in europäischen Meeren bestimmt 
Erste Ergebnisse einer umfangreichen Bestandsaufnahme zeigt, wo der Energieträger gefördert werden könnte 
https://www.derstandard.at/story/2000111332142/
(Der Standard, 26.11.2019) 

Ein Vierfüßler, der nie das Land eroberte 
Im Devon gingen die ersten Wirbeltiere an Land – der neuentdeckte Parmastega dürfte aber lieber im Wasser geblieben sein 
https://www.derstandard.at/story/2000110545355/
(Der Standard, 23.11.2019) 

Bernstein konservierte eine 44 Millionen Jahre alte Raupe 
Das Tier dürfte zu einer ungewöhnlichen – und letztlich unglücklichen – Tageszeit unterwegs gewesen sein, als es in Baumharz versank 
https://www.derstandard.at/story/2000111296611/
(Der Standard, 21.11.2019) 

44 Mio. Jahre alte Raupe entdeckt 
Forscher haben ein Exemplar einer Großschmetterlingsraupe im Baltischen Bernstein entdeckt. Bei dem 44 Millionen Jahre alten Fossil handelt es sich um eine Larve aus der Gruppe der Spannerfalter (Geometridae) 
https://science.orf.at/stories/2994667/
(ORF, 20.11.2019) 

15-Meter-Tsunami traf vor 1.000 Jahren auf die Küsten des Oman 
Die gewaltigen Wellen trugen damals tonnenschwere Felsbrocken weit ins Landesinnere, wie eine aktuelle Studie zeigt 
https://www.derstandard.at/story/2000111263544/
(Der Standard, 20.11.2019) 

Meteorit enthielt Zucker außerirdischen Ursprungs 
Fund von Ribose könnte darauf hindeuten, dass biologisch bedeutsame Moleküle durch Meteoriten auf die Erde gelangten 
https://www.derstandard.at/story/2000111201780/
(Der Standard, 19.11.2019) 

Zucker in Meteoriten entdeckt 
Die Frage, wie das Leben auf der Erde entstanden ist, beschäftigt die Wissenschaft bis heute. Ein wichtiger Baustein ist Zucker, und der könnte mit Meteoriten auf die Erde gekommen sein, wie eine neue Studie nahelegt 
https://science.orf.at/stories/2994578/
(ORF, 18.11.2019) 

Dank Federn konnten Dinosaurier fast von Pol zu Pol leben 
Funde in Australien belegen, dass die Dinos selbst unter extremen Bedingungen gediehen 
https://www.derstandard.at/story/2000111191281/
(Der Standard, 18.11.2019) 

Auf der Spur des größten Affen aller Zeiten 
Forscher haben mittels Proteinanalysen herausgefunden, wo der drei Meter hohe Gigantopithecus seinen Platz im Stammbaum hatte 
https://www.derstandard.at/story/2000111101512/
(Der Standard, 16.11.2019) 

Ganz tief in den Stollen hineinbohren: Erkundungsbohrungen im Salzbergwerk Hallstatt 
Wie wichtig das richtige Material und die Bohrtechnik auf der Suche nach Salzabbaukammern sind 
https://www.derstandard.at/story/2000111018391/
(Der Standard, 14.11.2019) 

Wie Wien sich einst über die Weltreise der Novara informierte 
1857 ging die Novara auf die einzige Weltumsegelung Österreichs. 551 Tage dauerte die Expedition 
https://www.derstandard.at/story/2000110793325/
(Der Standard, 13.11.2019) 

99 Millionen Jahre altes Bestäuberinsekt in Bernstein entdeckt 
Wissenschafter sind in fossilem Harz aus Myanmar auf einen Käfer gestoßen, der in der Kreidezeit Blütenstaub sammelte 
https://www.derstandard.at/story/2000110941089/
(Der Standard, 12.11.2019) 

Wie heiß war Velociraptor? 
Auch weiche Gewebe können zu Fossilien versteinern, durch eine chemische Reaktion ihrer Proteine. Die archiviert auch die Körpertemperatur 
https://www.diepresse.com/5719549/
(Die Presse,10.11.2019 - kostenpflichtig!) 

Uran - Ein Streifzug durch eine strahlende Geschichte 
Kaum ein anderes chemisches Element bestimmt das Weltgeschehen so stark mit wie Uran. Ein kurzer Streifzug durch eine strahlende Geschichte 
https://www.diepresse.com/5719518/
(Die Presse, 09.11.2019) 

Wo die Korallen aus dem Wasser schauen 
Die Tirolerin Verena Schöpf forschte in den USA und Australien. Sie zeigt, dass auch extremste Korallen im Klimawandel leiden 
https://www.diepresse.com/5719193/
(Die Presse, 08.11.2019) 

Verfall von Gebäuden verstehen und stoppen 
Die Umweltverschmutzung und die Witterung schädigen historische Gebäude. So bröckelt beispielsweise beim Helblinghaus in der Innsbrucker Altstadt die barocke Stuckfassade. Materialtechnologen der Uni Innsbruck versuchen, den Verfall zu verstehen und zu stoppen 
https://tirol.orf.at/stories/3020826/
(ORF, 08.11.2019) 

Der aufrechte Gang stammt vielleicht aus Europa 
Und er könnte doppelt so alt sein wie gedacht – das schließen Forscher aus der Entdeckung einer Menschenaffenspezies, die sowohl kletterte als auch auf zwei Beinen ging 
https://www.derstandard.at/story/2000110756860/
(Der Standard, 07.11.2019) 

Affe auf zwei Beinen: Sensationsfund in Bayern 
Vor fast zwölf Millionen Jahren war in der Region des heutigen Unterallgäu ein Menschenaffe schon auf zwei Beinen unterwegs. Das schließen Forscher aus neuen Knochenfunden – und werfen damit die Evolutionstheorie des aufrechten Ganges über den Haufen 
https://science.orf.at/stories/2993996/
(ORF, 06.11.2019) 

Neuer Vorfahre des Menschen entdeckt 
Spektakulärer Fund im Allgäu: Den vorwiegend aufrechten Gang gab es schon vor zwölf Millionen Jahren - lange vor den Menschen 
https://www.diepresse.com/5717937/
(Die Presse, 06.11.2019) 

Der letzte Marsch der Trilobiten
Vor 480 Millionen Jahren krabbelten Reihen von Tieren der Spezies Ampyx priscus einem unbekannten Ziel entgegen
https://www.derstandard.at/story/2000110045560/
(Der Standard, 04.11.2019)

Sind die Säugetier-Ahnen gar nicht vor den Dinos in die Nacht geflüchtet?
Ein US-Forscher bietet eine alternative Erklärung an – und die steckt im Hodensack
https://www.derstandard.at/story/2000110042237/
(Der Standard, 03.11.2019)

Vom 24. bis 25. Oktober 2019 nahm eine Abordnung der ÖGG am Jahrestreffen der Arbeitsgruppe "Österreichische Forschungsgruppe für Geomorphologie und Umweltwandel" (http://geomorph.at/) der Österreichischen Geographischen Gesellschaft teil. Auf dem Programm stand neben Posterpräsentationen, Vereinsthemen und Wandern sowie Bootsfahrt in den Donau-Auen für uns vor allem das Ausloten von Kooperationsmöglichkeiten. Wir bedanken uns für die Einladung zu einem gelungenen und konstruktiven Treffen und freuen uns schon auf künftige gemeinsame Aktivitäten.

 

Vom 21.  bis 23 Oktober fand im Rahmen des DiGeo-Kursprogramms in Zusammenarbeit mit dem International Drone Competence Center (IDCC) (https://geologie.or.at/index.php/kurse) in Salzburg zum ersten Mal ein Drohnen-Kurs statt. Unter der Leitung von Robert Delleske von Georesearch (http://www.georesearch.ac.at/de/) wurden die Teilnehmer am ersten Tag über die technischen und rechtlichen Grundlagen aufgeklärt. Im Drohnen-Simulator konnte man erste (auch Renn-) Erfahrung sammeln. Anschließend gings zum Drohnen-Fliegen im offenen Gelände.

Am zweiten und dritten Tag wurden dann Vorbereitung und Durchführung eines photogrammetrischen Scans durch ein UAS (Unmaned Arial System) geübt. Hierzu bereitete die Gruppe die Befliegung eines Steinbruchs vor und erstellte im Anschluss ein 3D-Modell. Die ÖGG bedankt sich bei der IDCC und insbesondere bei Robert für die tolle Kursleitung und freut sich schon auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit. Unser Dank gilt auch Georesearch, der STRV-Salzburg sowie der Uni Salzburg für die freundliche Unterstützung.

 

 

 


Am 12. und 13. 10. 2019 fand die Exkursion in das Schaubergwerk Hochfeld und am Smaragdweg im Habachtal, Salzburg, statt. Im Schaubergwerk erfuhren wir über die Geschichte des Kupferbergbaues und den Alltag der Bergleute, am Rückweg war Zeit, die transportierten Gesteine des Untersulzbaches zu untersuchen und die dortige Geologie zu diskutieren.

Ziel des nächsten Tages war die Leckbachrinne im Nationalpark Hohe Tauern mit anschließender Suche nach Smaragden. Wir wurden von einem Ranger des Nationalparks geführt, der einiges Wissen über Geologie, Ökologie und Geschichte des Habachtales vermittelte. 

Wir danken Stefanie Koppensteiner und Andrea Schmid sehr, dass Exkursion und Programm so gut organisiert waren.

 

Bericht: Sophia Swaton
Fotos: Stefanie Koppensteiner & Harald Bauer

 

Auf welche Technologien wir uns im Katastrophenfall verlassen können 
Hochwasser, Lawinenabgänge, Erdbeben, Wirbelstürme: Wissenschafter arbeiten daran, die Folgen solcher Unglücke abzumildern 
https://www.derstandard.at/story/2000110182090/
(Der Standard, 25.10.2019) 

Was unter dem Yellowstone-Supervulkan vor sich geht 
Neue Aufschlüsse über die Vorgänge tief im Erdinneren 
https://www.derstandard.at/story/2000110233433/
(Der Standard, 23.10.2019) 

Was arktische Höhlen über das Klima verraten 
Auf der Suche nach den Spuren vergangener Klimawandel begibt sich Gina Moseley unter die Erde: In Grönlands Höhlensystemen fahndet sie nach Zeugnissen warmer und kalter Perioden, die Hunderttausende Jahre zurückliegen 
https://www.diepresse.com/5708656/
(Die Presse, 23.10.2019 - kostenpflichtig!) 

Asteroideneinschlag: Der Dino-Killer machte die Ozeane sauer 
Forscher sehen aber kein Anzeichen für früheren Druck auf Ökosystem durch Vulkanismus 
https://www.derstandard.at/story/2000110182489/
(Der Standard, 22.10.2019) 

Vulkane versetzten dem Leben einen verheerenden Doppelschlag 
Als die Tiere gerade erst das Land erobert hatten, kam es in den Meeren zur Katastrophe 
https://www.derstandard.at/story/2000110051392/
(Der Standard, 20.10.2019) 

Hat ein Meteoriteneinschlag die Eiszeit verlängert? 
Die Jüngere Dryas hängte der schon abklingenden Kaltzeit noch einmal ein eisiges Jahrtausend an – Indizien sprechen für eine außerirdische Ursache 
https://www.derstandard.at/story/2000110014181/
(Der Standard, 20.10.2019) 

Pyrit könnte in der Vergangenheit zur Erderwärmung beigetragen haben 
Ein neues Modell lässt vermuten, dass die Verwitterung des Minerals genug CO2 freisetzte, um Kaltzeiten zu beenden 
https://www.derstandard.at/story/2000110019959/
(Der Standard, 19.10.2019) 

Wie die surreale Kristallhöhle von Pulpí entstand 
Spezielle Bedingungen und nicht zuletzt klimatische Einflüsse ließen eine der größten Geoden der Erde wachsen 
https://www.derstandard.at/story/2000110012014/
(Der Standard, 19.10.2019) 

Untermieter-Vielfalt schützt Tiefseemuscheln vor allen Eventualitäten 
Forscher fanden überraschend viele verschiedene Bakterienstämme, die in Symbiose mit Muscheln leben 
https://www.derstandard.at/story/2000109890148/
(Der Standard, 15.10.2019) 

Die letzten Mammute starben, als die großen Pyramiden Ägyptens bereits existierten 
Eine Population auf der arktischen Wrangelinsel hätte sogar länger überleben können – das Wetter dürfte ihr letztlich aber den Garaus gemacht haben 
https://www.derstandard.at/story/2000109698952/
(Der Standard, 14.10.2019) 

Warum gibt es eigentlich keine dreibeinigen Tiere? 
Ein Paläontologe stellte seinen Studenten eine Frage, die gar nicht so leicht zu beantworten ist 
https://www.derstandard.at/story/2000109495862/
(Der Standard, 12.10.2019) 

Der rasche Tod auf der Insel 
Bis vor etwa 4.000 Jahren war die Wrangelinsel im Arktischen Ozean Heimat der letzten Mammuts. Wie Forscher nun herausfanden, bewahrte sie die Isolation erst vor dem Tod - und besiegelte dann wohl die rasche Auslöschung der ganzen Art 
https://science.orf.at/stories/2992806/
(ORF, 11.10.2019) 

Unterwegs mit den Donauvermessern 
Was sich im Flussbett der Donau abspielt, wird systematisch von einem Vermessungsboot der Viadonau erfasst. Dabei kommt so mancher spektakuläre Fund zutage 
https://www.derstandard.at/story/2000109637623/
(Der Standard, 09.10.2019) 

Erster Nachweis eines Pliosauriers in Österreich 
Ein Paläontologe des Naturhistorischen Museums entdeckte in Oberösterreich einen kegelförmigen gerillten Zahn, der ihm zunächst Rätsel aufgab 
https://www.derstandard.at/story/2000109580959/
(Der Standard, 08.10.2019) 

Überraschender Saurier-Fund in Oberösterreich 
Die Überreste eines Pliosauriers haben Forscher des Naturhistorischen Museums (NHM) Wien in Oberösterreich entdeckt. Paläontologe Alexander Lukeneder bezeichnet den Fund als „wissenschaftliche Sensation“: Es sei der erste dieser Art in Österreich 
https://science.orf.at/stories/2992581/
(ORF, 07.10.2019) 

Erde enthält 1,85 Trillionen Tonnen Kohlenstoff 
Wie viel Kohlenstoff ist in der Erde? Zehn Jahre lang haben sich mehr als 1.000 Forscher an dieser Frage abgearbeitet: Ihre Bilanz zeigt, wie gigantisch das Kohlenstoffvorkommen im Erdinneren ist – und wie schnell das Klima ins Kippen gerät 
https://science.orf.at/stories/2992388/
(ORF, 03.10.2019) 

Wiener Forscher stoßen auf "kurzfristiges Experiment der Evolution" 
Seltsam geformter Stachelrochen in Italien entdeckt – Lessiniabatis aenigmatica war Teil der neuen Meeresfauna nach dem Asteroideneinschlag 
https://www.derstandard.at/story/2000109359664/
(Der Standard, 02.10.2019) 

Eruption in Papua Neuguinea 
Ulawun in Papua Neuguinea gilt als einer der gefährlichsten Vulkane der Welt. Jetzt ist er ausgebrochen: Bewohner der umliegenden Dörfer mussten ihre Häuser verlassen 
https://science.orf.at/stories/2992258/
(ORF, 01.10.2019) 

Mit einem sensationellen Erfolg bei der Internationalen Erdwissenschaftsolympiade in Daegu, Südkorea, kehren vier Kärntner Schüler, die Österreich heuer bei dieser jährlichen Olympiade vertreten haben, zurück.

3 Goldmedaillen und 2 Silbermedaillen und eine Bronzmedaille in den internationalen Teamwettbewerben (ITFI - International Team Field Investigation & ESP - Earth Science Project) und sage und schreibe vier Bronzene - Leo Gaskin, Paul Hutze (beide BG Feldkirchen), Pascal Steiner (Perau Gym Villach) und Matthias Ogris (BG St. Veit a. d. Glan) im Einzelwettbewerb.

Im Gesamten nahmen an dieser internationalen Olympiade 43 Nationen und 181 Studierende im Alter von 15 bis 18 Jahren teil.

Vor Ort mit dabei waren Kirsten von Elverfeldt (AAU), Michael Lukas (HTL Leoben) und Delegationsleiter Team Austria, Christopher Wintschnig (BAfEP Klagenfurt).

Goldrausch in der Tiefsee 
Soll Bergbau am Meeresboden betrieben werden? Die Entscheidung rückt näher, Industrie und Naturschützer bringen sich in Stellung 
https://www.diepresse.com/5697803/
(Die Presse, 29.09.2019 - kostenpflichtig!) 

Warum der Mensch aufrecht zu gehen begann ... könnte die falsche Frage sein 
Ein Menschenaffenfossil aus Ungarn führt Forscher in eine andere Richtung 
https://www.derstandard.at/story/2000108831948/
(Der Standard, 28.09.2019) 

Erdbeben in Istanbul offenbart fehlende Vorbereitung der Regierung 
Die Opposition geht mit der AKP-Regierung hart ins Gericht: Sammelpunkte funktionieren nicht, spezielle Steuern für Erdbebensicherheit wurden für andere Zwecke genutzt 
https://www.derstandard.at/story/2000109190811/
(Der Standard, 27.09.2019) 

Forscher legen Beweise für 3,5 Milliarden Jahre altes Leben vor
Aktuelle Analysen zeigen: Strukturen in westaustralischer Felsformation sollen tatsächlich auf biologische Aktivität zurückgehen
https://www.derstandard.at/story/2000109117751/
(Der Standard, 26.09.2019)

Als die Dinosaurier noch starke Konkurrenz hatten
Südafrikanische Forscher werfen einen Blick auf die späte Trias, als noch drei verschiedene Großtier-Dynastien nebeneinander lebten
https://www.derstandard.at/story/2000109077664/
(Der Standard, 26.09.2019)

Extrem seltener blauer Diamant entdeckt
Der Stein aus der Cullinan-Mine nahe Pretoria hat ein Gewicht von 20,08 Karat. Was er wert ist, wurde bisher verschwiegen
https://www.derstandard.at/story/2000109024247/
(Der Standard, 24.09.2019)

Charakterstudien an Eisenerz-Sinter
Birgit Bückner forscht an einem speziellen Softwarepaket zum Erfassen von Mineralen mittels Bildverarbeitung
https://www.derstandard.at/story/2000108741022/
(Der Standard, 23.09.2019)

Bullige Erscheinung: Der Pandabär unter den Kängurus
Die ausgestorbenen Kurzschnauzenkängurus repräsentierten einen Lebensstil, den es heute in Australien nicht mehr gibt
https://www.derstandard.at/story/2000108727923/
(Der Standard, 23.09.2019)

Pseudozahnvögel: Vorläufer der späteren Flugriesen entdeckt
In der Erdneuzeit gab es keine Vögel mit echten Zähnen mehr – die gewaltigen Pelagornithidae hatten aber etwas Ähnliches
https://www.derstandard.at/story/2000108789748/
(Der Standard, 22.09.2019)

Bronzezeitliches Zinn aus Britannien war im Nahen Osten begehrt
Zinnvorkommen sind in Europa und Asien selten. Forscher untersuchten, woher Funde aus dem östlichen Mittelmeerraum ursprünglich stammen
https://www.derstandard.at/story/2000108834767/
(Der Standard, 22.09.2019)

Als sich Springkrebse in Europa tummelten
Zur Zeit der Dinosaurier bedeckte ein flaches Meer (Tethys) das heutige Mitteleuropa. Dort tummelten sich verschiedenste kleine Springkrebse in den Korallenriffen, wie die weltweit größte Fossiliensammlung der Tierchen im Naturhistorischen Museum Wien zeigt
https://science.orf.at/stories/2991717/
(ORF,  20.09.2019)

Von wegen unberührte Natur im Hochgebirge
Das Tiroler Halltal ist ein Paradebeispiel für die Zivilisationsgeschichte des Hochgebirges. Dabei spielte Montanwirtschaft eine ebenso große Rolle wie die Landwirtschaft
https://www.derstandard.at/story/2000108743357/
(Der Standard, 20.09.2019)

Gigantischer Asteroiden-Crash im All könnte Eiszeit ausgelöst haben
Forscher fanden Spuren einer kosmischen Kollision, die vor 466 Millionen Jahren das Klima auf der Erde beeinflusste – mit überraschenden Folgen
https://www.derstandard.at/story/2000108801377/
(Der Standard, 16.09.2019)

Neue Aufschlüsse über die seltsamsten aller Beuteltiere
Die sogenannten Palorchestiden lebten bis vor rund 50.000 Jahren in Australien, sahen aus wie Tapire und wogen über eine Tonne
https://www.derstandard.at/story/2000108706147/
(Der Standard, 16.09.2019)

Älteste Erbinformation analysiert
Vor 1,8 Millionen Jahren hat ein Nashorn gelebt, von dem Forscher nun die ältesten Erbinformationen bisher gewinnen konnten. Die angewandte Methode könnte ungelöste Fragen zum Stammbaum von Tier und Mensch beantworten
https://science.orf.at/stories/2991272/
(ORF, 11.09.2019)

Kanada war die Heimat eines riesigen Flugsauriers
Der "Tiefkühldrache aus dem Norden" war mit einer Flügelspannweite von zehn Metern eines der größten flugfähigen Tiere aller Zeiten
https://www.derstandard.at/story/2000108498221/
(Der Standard, 11.09.2019)

Beweise für den Weltenbrand nach dem Einschlag des Dino-Killers
Neue Bohrproben aus dem Chicxulub-Krater belegen die dramatischen Auswirkungen des Asteroideneinschlags vor 66 Millionen Jahren
https://www.derstandard.at/story/2000108428170/
(Der Standard, 10.09.2019)

Der erste Tag der Apokalypse
Feuersbrünste, Flutwellen, Klimakollaps: Vor 66 Millionen Jahren beendete ein Meteoriteneinschlag das Zeitalter der Dinosaurier. Jetzt haben Forscher die ersten 24 Stunden der globalen Verwüstungen rekonstruiert
https://science.orf.at/stories/2991171/
(ORF, 09.09.2019)

Phänomen: Wachsender Vulkansee versetzt Geologen in Erstaunen
Auf dem Grund eines Kraters des Kilauea-Vulkans entstand in den letzten Wochen ein blubbernder grüner Tümpel
https://www.derstandard.at/story/2000108420061/
(Der Standard, 09.09.2019)

Tiefenbohrung im ältesten See Europas
Der Ohridsee hat die Wandlungen des Eiszeitalters mit bemerkenswerter Hartnäckigkeit überstanden – und ermöglicht Einblicke in die Vergangenheit
https://www.derstandard.at/story/2000108291583/
(Der Standard, 08.09.2019)

Größter jemals in Japan gefundener Dinosaurier präsentiert
Kamuysaurus japonicus ist ein weiterer Puzzlestein im Bild, das wir von einer der erfolgreichsten Dino-Gruppen überhaupt haben
https://www.derstandard.at/story/2000108317582/
(Der Standard, 06.09.2019)

Unbekannte Dinoart in Japan entdeckt
Vor 72 Millionen Jahren stapfte ein riesiger pflanzenfressender Dinosaurier durch das heutige Japan. Das fast komplette Skelett wurde in Meeresablagerungen entdeckt: Es liefert ein erstaunlich klares Bild von der Anatomie der Riesenechse
https://science.orf.at/stories/2990972/
(ORF, 05.09.2019)

Todesmarsch eines unserer frühesten Vorfahren löst evolutionäres Rätsel
Paläontologen entdeckten in China über 550 Millionen Jahre altes Fossil eines tausendfüßerähnlichen Krabblers
https://www.derstandard.at/story/2000108251698/
(Der Standard, 05.09.2019)

Tauender Permafrost dürfte tödliche Steinlawine in Kaprun ausgelöst haben
Laut einem Landesgeologen sind weitere 1.500 Kubikmeter Gestein absturzgefährdet. Der betroffene Wanderweg bleibt vorerst gesperrt
https://www.derstandard.at/story/2000108289334/
(Der Standard, 05.09.2019)

 

Vor kurzem veröffentlichte Johannes Seidl ein Buch zur Geschichte der Geologie.

Der Titel lautet: Johannes Seidl, Geschichte der Geologie in wissenschaftshistorischer Perspektive. Von der Antike bis ins 20. Jahrhundert.

Das Buch geht – anders als von Geologen verfasste Werke – von politischen, sozioökonomischen und ideengeschichtlichen Rahmenbedingungen erdwissenschaftlicher Forschung aus.

Das Buch ist am Department für Geodynamik und Sedimentologie (Univ. Prof. Dr. Bernhard Grasemann) zum Preis von € 38.- erhältlich bei Herrn Institutssekretär  Franz Mikysek:

Franz Mikysek

Department für Geodynamik und Sedimentologie

Universität Wien

Althanstrasse 14

A-1090 Wien

Email: Franz.Mikysek@univie.ac.at

Telefon: +43-1-4277- 53404

Forscher stoßen auf die Flamingos unter den Flugsauriern
Fossilien aus Polen zeigen, dass die Pterosaurier aus Jura und Kreidezeit ähnlich unterschiedliche Nischen besetzten wie später die Vögel
https://www.derstandard.at/story/2000107897187/
(Der Standard, 31.08.2019)

Bernstein umschloss "gescheitertes Experiment der Natur"
Ein Umbruch in der Welt der Pflanzen führte zu neuen Formen bei Tieren – doch nicht alle davon wurden zum Erfolg
https://www.derstandard.at/story/2000108027651/
(Der Standard, 30.08.2019)

Schädelfund gibt Vormenschen ein Gesicht
Forscher haben einen rund 3,8 Millionen Jahre alten Schädel eines frühen Vormenschen in Äthiopien entdeckt und sein Gesicht rekonstruiert
https://science.orf.at/stories/2990681/
(ORF,  30.08.2019)

Schädel eines Vormenschen in Äthiopien gefunden
Australopithecus anamensis lebte vor 3,8 Millionen Jahren
https://diepresse.com/home/science/5681017/
(Die Presse, 29.08.2019)

Überraschender Blick in ein Vormenschen-Gesicht
Forscher stießen in Äthiopien auf einen fast vollständigen Schädel von Australopithecus anamensis. Der Fund wirft große Fragen auf
https://www.derstandard.at/story/2000107908137/
(Der Standard, 28.08.2019)

Riesiger Teppich aus Bimsstein entdeckt
Ein riesiger, im Pazifik treibender Bimssteinteppich könnte sich als „Segen“ für das von Korallenbleiche stark betroffene Great Barrier Reef vor der Küste Australiens erweisen. Das sagten Fachleute gegenüber BBC und „Guardian“. Der Gesteinsteppich, der Anfang August von Seglern entdeckt worden ist, erstreckt sich über 150 Quadratkilometer – eine Fläche so groß wie 20.000 Fußballfelder 
https://orf.at/stories/3134925/
(ORF, 26.08.2019)

Vulkan in El Salvador stürzte die Nordhalbkugel in kalte Finsternis
Klimaveränderungen im sechsten Jahrhundert lösten Missernten und Hungerkatastrophen aus. Forscher haben nun einen der "Schuldigen" identifiziert
https://www.derstandard.at/story/2000107561924/
(Der Standard, 25.08.2019)

Warum wachsen die Alpen und wie hoch werden sie?
Die Alpen werden immer höher und heben auch das Flachland an. Wien könnte sich in einigen Mio. Jahren auf einem Bergplateau befinden
https://diepresse.com/home/science/forschungsfrage/5678565/
(Die Presse, 24.08.2019  - kostenpflichtig!)

Neuer Stegosaurier bei Grabungen in Marokko entdeckt
Der Fund aus dem mittleren Jura ist nicht nur der erste Stegosaurier-Nachweis in Nordafrika. Er widerspricht auch einer gängigen paläontologischen Annahme
https://www.derstandard.at/story/2000107693557/
(Der Standard, 23.08.2019)

Wie Meteoriten die Zutaten für Leben auf der Erde lieferten
Forscher fanden neue Belege dafür, dass ein Großteil des Wassers und Kohlenstoffs im Erdmantel aus dem äußeren Sonnensystem stammt
https://www.derstandard.at/story/2000107376667/
(Der Standard, 19.08.2019)

Wie der Mensch zum Untergang des Höhlenbären beitrug
400.000 Jahre lang war der Bestand der riesigen Bären in Europa stabil – doch dann ging es rasch bergab
https://www.derstandard.at/story/2000107473844/
(Der Standard, 18.08.2019)

Warum wir es heute mit Kojoten und nicht mit Säbelzahntigern zu tun haben
US-Forscherin untersuchte die heute unvorstellbare Fülle an Raubtieren im eiszeitlichen Nordamerika
https://www.derstandard.at/story/2000107247916/
(Der Standard, 18.08.2019)

Spuren von Asiens allererstem Wald entdeckt
Im Zeitalter der Fische vor 400 Millionen Jahren wuchsen die Pioniere der Wälder, die später die Welt bedecken sollten
https://www.derstandard.at/story/2000107246299/
(Der Standard, 17.08.2019)

Das erste Tier, das sich selbstständig fortbewegen konnte
Das seltsame Wesen Dickinsonia gab Forschern für lange Zeit Rätsel auf
https://www.derstandard.at/story/2000107359579/
(Der Standard, 16.08.2019)

Höhlenbär: Vom Menschen ausgerottet?
Zehntausende Jahre ernährten sich Höhlenbären von Pflanzen. Dann verliert sich ihre Spur plötzlich. Doch nicht die Eiszeit dürfte dem Tier den Garaus gemacht haben - sondern der Mensch
https://science.orf.at/stories/2990024/
(ORF, 16.08.2019)

Mensch spielte Schlüsselrolle beim Aussterben des Höhlenbären
Wären Klimaveränderungen der Hauptgrund für das Verschwinden des Höhlenbären, würde man mit einem allmählichen Rückgang des Bestands rechnen, stellten Forscher der Universität Zürich und Uni Tübingen fest
https://diepresse.com/home/science/5674429/
(Die Presse, 15.08.2019)

Knochenkrankheit ist fast 300 Millionen Jahre alt
Forscher finden Anzeichen einer Morbus Paget entsprechenden Erkrankung bei einem sehr frühen Vorläufer der Säugetiere
https://www.derstandard.at/story/2000107231861/
(Der Standard, 15.08.2019)

Der Pinguin, der so groß wie ein Mensch war
In Neuseeland wurde ein Fossil eines Riesenpinguins entdeckt, der vor rund 60 Millionen Jahren an der Küste lebte und etwa 1,60 Meter groß werden konnte
https://diepresse.com/home/science/5674052/
(Die Presse, 14.08.2019)

Riesenpinguin war so groß wie ein Mensch
In Neuseeland haben Forscher das Fossil eines Riesenpinguins entdeckt. Der flugunfähige Seevogel, der vor 66 bis 56 Millionen Jahren an Neuseelands Küsten lebte, war fast so groß wie ein erwachsener Mensch
https://science.orf.at/stories/2989949/
(ORF, 14.08.2019)

Knochen eines menschengroßen Pinguins gefunden
Crossvallia waiparensis lebte in der Ära nach dem Verschwinden der großen Dinosaurier
https://www.derstandard.at/story/2000107406180/
(Der Standard, 14.08.2019)

Der letzte Polsprung dauerte viel länger als gedacht
Regelmäßig gibt es Spekulationen, dass eine rasante Umpolung bevorstehen könnte. Forscher geben nun mit Blick auf die Vergangenheit teilweise Entwarnung
https://www.derstandard.at/story/2000107327075/
(Der Standard, 12.08.2019)

Hitzewellen töten Korallen binnen Tagen
Die desaströsen Folgen der Meereserwärmung für Korallen sind bekannt. Offenbar sterben die Nesseltiere aber weitaus schneller als gedacht
https://www.derstandard.at/story/2000107297603/
(Der Standard, 12.08.2019)

Hitzewellen töten Korallenriffe rasant
Die Erwärmung der Meere führt einer neuen Studie zufolge weitaus schneller zum Korallensterben als bisher angenommen. Der Prozess könne sich binnen Tagen oder Wochen abspielen
https://science.orf.at/stories/2989755/
(ORF, 09.08.2019)

Ausgestorbener Riesenpapagei entdeckt
In Neuseeland wurden die Überreste eines riesigen Papageis entdeckt. Mit bis zu einem Meter Größe überragte er heutige Vertreter bei weitem. Heracles inexpectatus wurde nach der griechischen Sagengestalt benannt, „inexpectatus“ steht für die unerwartete Entdeckung.
https://science.orf.at/stories/2989566/
(ORF, 07.08.2019)

"Unerwarteter Herkules": Überreste eines riesigen Papageis entdeckt
Ein Meter großer Vogel lebte vor 19 bis 16 Millionen Jahren auf Neuseeland – Forscher spekuliert, ob er andere Papageien fraß
https://www.derstandard.at/story/2000107110737/
(Der Standard, 07.08.2019)

Neue Methode macht Vulkanausbrüche berechenbarer
Wo genau sich Magma seinen verheerenden Weg an die Oberfläche bahnt, ist schwer vorauszusehen. Forscher präsentieren einen neuen Ansatz
https://www.derstandard.at/story/2000107085913/
(Der Standard, 06.08.2019)

Südamerikanisches Äffchen war nur so groß wie ein Hamster
Der winzige Parvimico materdei ist der kleinste fossile Affe, den man je gefunden hat
https://www.derstandard.at/story/2000106905255/
(Der Standard, 04.08.2019)

Forscher entdecken ungewöhnlichen Räuber aus der Urzeit
Cambroraster falcatus war ein entfernter Verwandter des berühmten Anomalocaris und ein Riese seiner Zeit – und er trug einen "Star Wars"-Panzer
https://www.derstandard.at/story/2000106938115/
(Der Standard, 02.08.2019)

Zwei Meter großer Knochen eines Urzeitriesen entdeckt
Der 140 Millionen Jahre alte Schenkelknochen aus der heutigen Cognac-Region gehörte vermutlich einst zu einem Sauropoden
https://www.derstandard.at/story/2000106844567/
(Der Standard, 30.07.2019)

Wissenschafter entdecken archäologische Schätze
Vorarlbergs Geologie birgt für Archäologen wahre Schätze – etwa weltweit einzigartige Korallen. Eine Abordnung der Paläontologischen Gesellschaft Österreichs hat kürzlich absolute Raritäten in und um den Steinbruch Hohenems zu sehen bekommen
[Anm. Dem Redakteur ist hinsichtlich K/T-Grenze die Phantasie etwas durchgegangen]
https://vorarlberg.orf.at/stories/3006271/
(ORF,  27.07.2019)

Größter bekannter Einschlagkrater der USA genauer untersucht
Impaktstruktur im Großraum Washington, D.C., entstand vor rund 35 Millionen Jahren und wurde nun mit einer innovativen Methode neu datiert
https://www.derstandard.at/story/2000106736632/
(Der Standard, 26.07.2019)

Mure verlegte rund 300 Meter der Kaunertaler Gletscherstraße
Noch 40 Personen von der Außenwelt abgeschnitten – Bundespräsident Van der Bellen kam Helfern vorbei
https://www.derstandard.at/story/2000106715831/
(Der Standard, 26.07.2019)

Mit fossilen Fischen den Klimawandel deuten
Warum sind die über Jahrmillionen evolutionär so erfolgreichen pycnodonten Fische ausgestorben? Jürgen Kriwet von der Uni Wien löst das alte Rätsel mit neuen Verfahren – und kommt dabei zu überraschenden Einsichten
https://diepresse.com/home/science/5662289/
(Die Presse, 24.07.2019  - kostenpflichtig!)

Wie sich das Bündner Dorf Brienz auf einen Jahrhundertbergsturz vorbereitet
Das Bündner Dorf Brienz/Brinzauls bereitet sich vor, denn es droht abzustürzen
https://www.nzz.ch/schweiz/buendner-dorf-brienzbrinzauls-wenn-der-berg-kommt-ld.1493970
(NZZ - Neue Zürcher Zeitung,  09.07.2019)

Was Tropfsteine über frühere Klimaveränderungen verraten
Zusammensetzung der Sauerstoffisotopen im Tropfwasser hängt mit dem Niederschlag zusammen
https://www.derstandard.at/story/2000106077346/
(Der Standard, 09.07.2019)

Istanbul droht gewaltiges Erdbeben
Unter dem Marmarameer nahe Istanbul hat sich eine erhebliche tektonische Spannung entwickelt. Laut Messungen von Geologen ist das Gefahrenpotenzial groß - der türkischen Metropole drohe ein Beben der Stärke 7,1 bis 7,4
https://science.orf.at/stories/2988113/
(ORF, 09.07.2019)

Unterwasser-Messungen bestätigen Erdbebengefahr für Istanbul
Deutsche Forscher errichteten ein Netzwerk von Messgeräten im Marmarameer – mit unerfreulichem Ergebnis
https://www.derstandard.at/story/2000106043860/
(Der Standard, 08.07.2019)

Kompletter Kiefer von "Riesenwombat" in Australien gefunden
Die riesigen Diprotodonten starben aus, als die Menschen den Kontinent eroberten
https://www.derstandard.at/story/2000106006176/
(Der Standard, 07.07.2019)

Der Urahn des Weißen Hais war ein unscheinbarer Winzling
Palaeocarcharias lebte vor 165 Millionen Jahren und wurde etwa einen Meter lang. Seine Zähne verrieten ihn als Stammvater der marinen Spitzenprädatoren
https://www.derstandard.at/story/2000105918999/
(Der Standard, 07.07.2019)

Zähne des weißen Hais verraten Urahn
Vorfahr der Raubfische war klein und träge
https://diepresse.com/home/science/5655382/
(Die Presse, 05.07.2019)

Vorfahre des Weißen Hais war unscheinbar
Ein vor 165 Mio. Jahren lebender kleiner, träger und unscheinbarer Knorpelfisch dürfte Vorfahre jener Hai-Linie sein, der der Weiße Hai und der größte räuberische Hai aller Zeiten, der ausgestorbene Megalodon, entstammen. Das schließen Forscher aus Haizähnen
https://science.orf.at/stories/2987900/
(ORF, 04.07.2019)

Auf der Flucht vor dem Vulkan
Etwa hundert Urlauber haben nach dem Ausbruch des Stromboli die kleine Ferieninsel verlassen. Laut Behörden ist die Lage „unter Kontrolle“, doch Experten warnen vor „hoher Gefahr“
https://diepresse.com/home/5654778/
(Die Presse, 04.07.2019)

Vulkaneruption auf Stromboli: Ein Toter, Touristen in Panik
Weitere Personen verletzt – Dutzende Menschen flohen, Strände wurden evakuiert
https://www.derstandard.at/story/2000105890110/
(Der Standard, 03.07.2019

Gesteinskügelchen zeigen Millionen Jahre zurückliegende Erdbeben an
Aktivitäten in der Vergangenheit ermöglichen Prognosen für die Zukunft
https://www.derstandard.at/story/2000105767408/
(Der Standard, 02.07.2019)

Von Freitag 24.05. bis Samstag 25.05. fand ein Treffen der Österreichischen Erdwissenschaftlichen Studienrichtungsvertretungen in Wien statt. Dabei kam es aufgrund der anstehenden ÖH-Wahlen zu einem Generationentreffen von neuen und alten Studienrichtungsvertretern. Die neuen bekamen dabei, pünktlich zu ihrer Wahl, einen Einblick in die Welt der Junior Section der ÖGG und lernten gleichzeitig ihre Kolleginnen und Kollegen der anderen Universitätsstandorte kennen. Somit konnte nicht nur ein intra- sondern auch ein interuniversitärer Erfahrungs- und Wissensaustausch bezüglich der Tätigkeiten in der Studienrichtungsvertretung stattfinden. Sowohl alt als auch neu zeigten gleich viel Motivation sich auch in den kommenden zwei Jahren aktiv für die Erdwissenschaften zu engagieren!

Am 6. Juni 2019 wurde die Ehrenmitgliedschaft der ÖGG an Dr. Wolfgang Schollnberger in Würdigung seiner besonderen Verdienste für die Gesellschaft und ihre wissenschaftlichen Ziele verliehen. 

Die Verleihung fand im Geozentrum der Universität Wien im Rahmen des Erdwissenschaftlichen Kolloquiums der ÖGG statt, bei welchem Dr. Schollnberger auch mit einem Vortrag zum Thema "Gravel on the Road to the Future: Geological and Geopolitical Insights" beehrte (Präsentation).

Tenure-track professorship in Geomaterials at the University of Freiburg

Folgende Nachricht haben wir, mit der Bitte um Verteilung, aus Freiburg erhalten.

We are inviting applications for a full professorship in geochemistry of
natural resources (W3) at the University of Freiburg in Germany.

We are looking for candidates with broad research and teaching skills in
geochemistry, with emphasis on geochemical cycles, mass transfer and
transport mechanisms in the Earth, and characterization, modelling,
exploitation and management of resources. The qualification requirements
are doctoral degree, excellent scientific record and relevant teaching
experience.

The University of Freiburg is a research-oriented university located in
southwestern Germany, with a very high living standard, multicultural
environment at the border of Germany, Switzerland and France. It is an
equal opportunity employer and we strongly encourage applications from
women as well as candidates with disabilities.

Full advertisement in the English and German language is available here:

https://www.minpetro.uni-freiburg.de/downloads/advertisement.pdf
https://www.minpetro.uni-freiburg.de/downloads/ausschreibung.pdf

Further information about the geoscience unit of the University of
Freiburg can be found here:

http://portal.uni-freiburg.de/geowissenschaften

The deadline for applications is July 3, 2019.

Wie der mongolische Cousin von T. rex lebte
Forscher untersuchten Fossilien von Tarbosaurus bataar und konnten dessen Lebensweise rekonstruieren
https://derstandard.at/2000105474299/
(Der Standard, 29.06.2019)

Der Riesenvogel von der Krim
3,5 Meter groß, 450 Kilogramm schwer: Russische Wissenschaftler haben auf der Halbinsel Krim die fossilen Überreste eines gewaltigen Vogels entdeckt. Das Tier war etwa dreimal so groß wie ein heute lebender Afrikanischer Strauß
https://science.orf.at/stories/2987490/
(ORF, 27.06.2019)

Auf der Krim lebte ein riesenhafter Laufvogel
Fossil verblüfft Paläontologen: Dreieinhalb Meter hoher Vogel kam möglicherweise noch in Kontakt mit Urmenschen
https://derstandard.at/2000105471278/
(Der Standard, 27.06.2019)

Gigantisches Süßwasserreservoir unter dem Meeresboden entdeckt
US-Forscher stoßen auf einen Grundwasserleiter vor der Küste, der 2.800 Kubikkilometer Wasser enthält
https://derstandard.at/2000105336240/
(Der Standard, 24.06.2019)

Redlichia rex: Ein Produkt des kambrischen Wettrüstens
Australische Forscher fanden Fossilien eines Trilobiten, der der Schrecken seiner Zeit gewesen sein muss
https://derstandard.at/2000105005283/
(Der Standard, 23.06.2019)

Ein Pterosaurier konnte wohl sofort nach dem Schlüpfen fliegen
Laut britischen Forschern gelang den Flugsauriern das vermeintlich Unmögliche
https://derstandard.at/2000105024790/
(Der Standard, 23.06.2019)

Zähne einer Hyäne in der Arktis gefunden
Fossilien von Chasmaporthetes weisen darauf hin, wie die Raubtiere einst nach Nordamerika gelangt sind
https://derstandard.at/2000105122623/
(Der Standard, 23.06.2019)

Federn dürften 100 Millionen Jahre älter sein als die Vögel
Fossilienfunde bringen die bisherige Zeitlinie der Evolution von Federn, Dinosauriern und Vögeln durcheinander
https://derstandard.at/2000104334762/
(Der Standard, 21.06.2019)

Forscher enträtseln Einschlüsse von Diamanten
Im Unterschied zu lupenreinen Diamanten enthalten faserige Diamanten oft kleine Einschlüsse von Salzlauge. Woher diese kommen, war bisher unklar
https://derstandard.at/2000105088083/
(Der Standard, 19.06.2019)

300 Millionen Jahre alte Augen tragen zur Lösung des Trilobiten-Rätsels bei
Struktur der Facettenaugen der prähistorischen Gliederfüßer geben entscheidende Hinweise
https://derstandard.at/2000105048918/
(Der Standard, 18.06.2019)

Urzeitlicher Fleischfresser überrascht mit seiner Größe
Schweizer Forscher identifizierten einen Hyaenodonten, der um 50 Prozent größer als seine Verwandten war
https://derstandard.at/2000104991856/
(Der Standard, 17.06.2019)

Forscher lösen Rätsel um mysteriöse Erdbeben im Ozean
Warum Erdbewegungen ausgerechnet bei Ebbe auftreten, hat mit tief im Erdinneren liegenden Magmakammern zu tun
https://derstandard.at/2000104764222/
(Der Standard, 17.06.2019)

Erloschen geglaubter Vulkan Bolschaja Udina regt sich wieder
Experte: "Die erste Eruption kann sehr stark und explosiv sein"
https://derstandard.at/2000104858807/
(Der Standard, 17.06.2019)

Gewaltiger Einschlag auf Vesta hinterließ seltene Art von Meteoriten
Schweizer Forscher fanden Ursprung der sogenannten Mesosiderite
https://derstandard.at/2000104752444/
(Der Standard, 15.06.2019)

Umstrittene Dinosaurier-Auktion wurde zum Flop
13 Meter langer Sauropode "Skinny" fand keinen neuen Besitzer – Forscher kritisieren Versteigerungen wissenschaftlich wertvoller Fossilien
https://derstandard.at/2000104856880/
(Der Standard, 14.06.2019)

Riesiger Schädel eines Wolfs gefunden, der vor 32.000 Jahren lebte
Permafrostboden hat den einzigartigen Fund nahezu perfekt konserviert
https://derstandard.at/2000104878159/
(Der Standard, 14.06.2019)

Kombinierte Erdschwerefeldmessungen liefern bisher präziseste Werte
Gesammelte Daten liefern unter anderem auch Grundlagen für Fragen der Klimaforschung
https://derstandard.at/2000104832091/
(Der Standard, 14.06.2019)

Den Netzwerken der Bronzezeit auf der Spur
Schon vor tausenden Jahren wurde über weite Strecken mit Metallen Handel getrieben. Ein neues Projekt erforscht die vernetzte Welt der Bronzezeit
https://derstandard.at/2000104539343/
(Der Standard, 10.06.2019)

"Nudelförmiges" Gestein könnte außerirdisches Leben anzeigen
US-Forscher untersuchten, wie das Bakterium Sulfurihydrogenibium yellowstonense unverwechselbare Gesteinsformationen bildet
https://derstandard.at/2000104153826/
(Der Standard, 09.06.2019) 

Kollisionen zwischen Inselketten und Kontinenten lösen Eiszeiten aus
US-Forscher gingen der Frage nach, wann und warum die Erde in der vergangenen Milliarde Jahre mehrfach in Eiszeiten eintrat
https://derstandard.at/2000102890709/
(Der Standard, 08.06.2019)

Auf dem Pulverfass 
Irgendwann wird der größte Schrecken ausbrechen, der eines Supervulkans. Forscher warnen, mehr können sie nicht tun
https://diepresse.com/home/science/5637901/
(Die Presse, 04.06.2019  - kostenpflichtig!)

Meteoriteneinschlag lieferte auf Umwegen Schmuck für Pharaonen
Forscher gingen der Frage nach, wie das im Alten Ägypten geschätzte Wüstenglas entstanden sein kann
https://derstandard.at/2000104125538/
(Der Standard, 03.06.2019)

Teilchenbeschleuniger enträtselt einzigartiges Urzeit-Insekt
Biologe analysiert Larvenstadium eines 50 Millionen Jahre alten Fächerflüglers
https://derstandard.at/2000103986178/
(Der Standard, 01.06.2019)

Nächster Schritt zur offiziellen Anerkennung des Anthropozäns
Die "Anthropocene Working Group" der Internationalen Kommission für Stratigrafie stimmte für die Einführung des neuen Erdzeitalters
https://derstandard.at/2000104053349/
(Der Standard, 31.05.2019)

100 Meter tiefe Bohrungen im Bodensee 
Mit einem weltweit neuen Bohrsystem wollen Experten bis zu 100 Meter tief in die Sedimentschichten am Grund des Bodensees vordringen. Sie hoffen auf neue Erkenntnisse für die Klimaforschung
https://vorarlberg.orf.at/news/stories/2984661/
(ORF Vorarlberg, 31.05.2019)

Zwei neue Megaraptoren in Thailand aufgespürt
Phuwiangvenator und Vayuraptor könnten in der Kreidezeit "wie Löwe und Gepard" gewesen sein
https://derstandard.at/2000104028081/
(Der Standard, 30.05.2019)

Undichtes Endlager nicht das größte Problem der Marshallinseln
Der Inselstaat beherbergt das Erbe dutzender US-Atomtests. Steigt der Meeresspiegel, droht die nächste Katastrophe
https://derstandard.at/2000104047040/
(Der Standard, 30.05.2019)

Urzeitfische mit großen Zähnen und Panzerschuppen entdeckt
150 Millionen Jahre alte Fossilien aus Bayern zeigen, dass die Halecomorphi kein langfristiges Erfolgsmodell waren
https://derstandard.at/2000103930334/
(Der Standard, 28.05.2019)

Geheimnisvolle Felsbilder lassen sich mit neuer Methode datieren
Internationales Forscherteam entwickelt Verfahren, mit dem Petroglyphen zeitlich genauer eingeordnet werden können
https://derstandard.at/2000103889379/
(Der Standard, 27.05.2019)

Tropische Steinkorallen spiegeln Beginn der Ozeanversauerung wider
Kalkskelette von Korallen des Südpazifiks weisen bereits Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung auf
https://derstandard.at/2000103890514/
(Der Standard, 27.05.2019)

Tod im Gletschersee: Deutscher Geologe verunglückt
Ganz allein war er im Dienste der Wissenschaft im äußersten Süden von Chile unterwegs, doch die raue Natur wurde ihm zum Verhängnis: Ein deutscher Forscher ist im Nationalpark Torres del Paine ums Leben gekommen
https://science.orf.at/stories/2983881/
(ORF, 27.05.2019)

Fossiles Zooplankton belegt aktuelle Veränderungen durch den Klimawandel
Untersuchungen zeigen, dass sich Gemeinschaften marinen Planktons aus heutiger und vorindustrieller Zeit nachweisbar unterscheiden
https://derstandard.at/2000103769060/
(Der Standard, 25.05.2019)

Rätsel um Rumoren vor den Komoren gelöst 
Vor der Ostküste Afrikas hat sich binnen sechs Monaten ein riesiger unterseeischer Vulkan von 800 Metern Höhe gebildet
https://derstandard.at/2000103700676/
(Der Standard, 24.05.2019)

Fossilfund: Der älteste Pilz der Welt
Nach diesem Fund müssen wohl einige Kapitel der Naturgeschichte neu geschrieben werden: In Schiefergestein aus dem Nordwesten Kanadas haben Forscher die bisher ältesten Pilzfossilien entdeckt. Sie sind rund eine Milliarde Jahre alt
https://science.orf.at/stories/2982985/
(ORF, 22.05.2019)

Neue Saurierart in Wiener Museum entdeckt
Seit Jahren stellt das Naturhistorische Museum (NHM) Wien die fossilen Überreste von vier Phytosauriern aus – jetzt stellt sich heraus: Die versteinerten Knochen gehören zu einer bislang unbekannten Art
https://science.orf.at/stories/2982922/
(ORF, 22.05.2019)

Neue Saurier-Art im Naturhistorischen Museum Wien entdeckt
Die fossilen Überreste wurden bereits 1980 im Toten Gebirge gefunden. Nun erst hat man ihren wahren Wert entdeckt
https://diepresse.com/home/science/5632254/
(Die Presse, 22.05.2019)

Die Weisheit des Steins
Salzburger Forscher nutzen ein schwaches Leuchten, um Licht ins Dunkel der Erdgeschichte zu bringen. Mit dem Lumineszenz-Verfahren könnten Folgen des Klimawandels verlässlicher vorhergesagt werden
https://diepresse.com/home/science/5630111/
(Die Presse, 21.05.2019  - kostenpflichtig!)

Wie konnte ein Meerestier von Bernstein umschlossen werden?
Chinesische Forscher fanden einen Bernstein, der sowohl Wald- als auch Meeresbewohner enthält
https://derstandard.at/2000103120267/
(Der Standard, 19.05.2019)

Archaeopteryx hatte einen Cousin, der besser flog
Alcmonavis poeschli lebte neben seinem berühmten Verwandten
https://derstandard.at/2000103335158/
(Der Standard, 17.05.2019)

Bisher unbekannte Region des Erdmantels entdeckt
Forscher stießen im Gestein unter Bermuda auf ein Mantelreservoir, das aus Überresten des letzten Superkontinents besteht
https://derstandard.at/2000103228490/
(Der Standard, 16.05.2019)

Geologen entdecken bisher unbekannte Region des Erdmantels
Die Bermudainseln gelten nicht nur wegen ihrer weißen Strände als ein besonderes Terrain inmitten des westlichen Atlantiks. Deren geologische Besonderheit nahm ein internationales Wissenschaftlerteam genauer unter die Lupe
https://diepresse.com/home/science/5628851/
(Die Presse, 15.05.2019)

Archaeopteryx hatte Gesellschaft
Forscher haben neben dem Archaeopteryx einen zweiten flugfähigen Urvogel aus der Periode des Jura entdeckt. Er lebte ebenfalls vor rund 150 Millionen Jahren im Bereich des heutigen Altmühltales, war aber etwas größer und wohl schon etwas weiter entwickelt
https://science.orf.at/stories/2981464/
(ORF, 14.05.2019)

Der Mond bebt und schrumpft
Es bebt nicht nur auf der Erde, sondern auch auf dem Mond - etwa, wenn dort Asteroiden einschlagen. Neuen Analysen zufolge ist der Mond aber auch von selbst tektonisch aktiv – und schrumpft dabei
https://science.orf.at/stories/2981288/
(ORF, 13.05.2019)

Der Mond wird immer kleiner
Und er ist offenbar immer noch geologisch aktiv: Wissenschafter schließen aus seismologischen Apollo-Daten auf aktuelle Tektonik
https://derstandard.at/2000103060580/
(Der Standard, 13.05.2019)

Weder Vogel noch Fledermaus: Seltsames Flugtier entdeckt
In China ausgegrabene Fossilien zeigen, dass sich die Flugfähigkeit unter Wirbeltieren öfter entwickelt hat als gedacht
https://derstandard.at/2000102826572/
(Der Standard, 09.05.2019)

Nur ein Viertel aller Flüsse ungestört
Nur mehr ein Viertel aller Flüsse weltweit folgen ihrem natürlichen Verlauf, ohne dass sie von Staudämmen und Schleusen blockiert oder umgeleitet werden, so eine Untersuchung von 12 Mio. Flusskilometern. Das schadet dem Klima, Tieren, Pflanzen und Menschen
https://science.orf.at/stories/2980428/
(ORF, 08.05.2019)

Nur ein Viertel aller Flüsse fließt noch ungestört
Fließgewässer zählen zu den artenreichsten Ökosystemen. Immer mehr Flüsse sind von baulichen Eingriffen beeinträchtigt
https://derstandard.at/2000102730128/
(Der Standard, 08.05.2019)

Erdoberfläche bei Bau des Semmering-Basistunnels eingebrochen
Mehrere Meter tiefes Loch entstand – Stelle wird bereits wieder befüllt
https://derstandard.at/2000102646607/
(Der Standard, 07.05.2019)

Vulkan Sinabung stieß 2.000 Meter hohe Rauch- und Aschesäule aus
Indonesische Behörden: Ausbruch hat "Potenzial" den Flugverkehr zu stören
https://derstandard.at/2000102685664/
(Der Standard, 07.05.2019)

Kleiner Verwandter von Tyrannosaurus rex entdeckt
Suskityrannus hazela war im Vergleich zu seinem berühmtesten Familienmitglied ein Fliegengewicht. Eindrucksvoll laufen und beißen konnte er aber schon
https://derstandard.at/2000102621193/
(Der Standard, 07.05.2019)

Mini-Verwandter des T. rex identifiziert
US-Forscher haben eine bisher unbekannte Raubsaurier-Art identifiziert. Der Suskityrannus hazelae genannte Dino lebte vor rund 92 Millionen Jahren und war ein kleiner und früher Verwandter von Tyrannosaurus rex
https://science.orf.at/stories/2979898/
(ORF, 06.05.2019)

Europas Supervulkan bricht häufiger aus als gedacht
Geologen finden Hinweise darauf, dass Eruptionen nahe Neapel in überraschend kurzen Intervallen stattfinden
https://derstandard.at/2000102384211/
(Der Standard, 05.05.2019)

Schneeschmelze kann Erdbebenschwärme auslösen
Langzeituntersuchung zeigt, dass Wasser tatsächlich seismische Aktivitäten hervorrufen kann
https://derstandard.at/2000102381193/
(Der Standard, 05.05.2019)

Rätsel um Wachstum: Blauwal-Fossilien stellen Theorien zur Wal-Evolution infrage
Aktuelle Studie lässt vermuten, dass die Größenzunahme der Bartenwale früher einsetzte als gedacht
https://derstandard.at/2000102415707/
(Der Standard, 05.05.2019)

Am 21. und 22. März 2019 fand in Göttingen das 4. Arbeitstreffen der 3D Geoinitiative statt. Erstmals wurden enge Schwerpunkte gesetzt und in Workshops detailliert diskutiert. Der offene und familiäre Charakter des Arbeitstreffens ließ ausführliche und spannende Diskussionen zu. Am 1. Tag widmete sich die Gruppe dem Themenkomplex „Koordinatensysteme, Transformationen, GNSS, Georeferenzierung“. Dr. Lasse Klingbeil von der Universität Bonn teilte seine umfassende Expertise mit den Teilnehmern. Am 2. Tag informierte Dr. Moritz Kirsch vom Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie über den Stand der Technik im Bereich der Hyperspektralanalyse. Außerdem stellte Dr. Urs Mall vom Max-Planck-Institut die Arbeit seiner Gruppe mit neuen hochauflösenden Daten von Mond und anderen extraterrestrischen Objekten vor und wies auch auf geologische Probleme hin, die durch die neue Datenlage aufgeworfen werden. 

 

Zwischenfall bei Bau des Semmering-Basistunnels: Gestein eingebrochen
Beim Bagger-Spreng-Vortrieb von Gloggnitz aus – Niemand verletzt
https://derstandard.at/2000102311650/
(Der Standard, 30.04.2019)

Die Entdeckung der verschwundenen "Serengeti von Texas"
Amateur-Paläontologen machten vor 80 Jahren Funde, die erst jetzt vollständig ausgewertet werden
https://derstandard.at/2000101621805/
(Der Standard, 26.04.2019)

Wie man aus einer Handvoll Sand auf vergangene Katastrophen schließen kann
Minerale in Bergflüssen geben Aufschluss über frühere Erdrutsche
https://derstandard.at/2000102061888/
(Der Standard, 26.04.2019)

Forscher datieren Gletschereis präzise mit Quantenphysik
Eine neuer Messansatz erlaubt es, das Alter von Gletschern aus der Kleinen Eiszeit zu bestimmen. Erste Praxistests verliefen vielversprechend
https://derstandard.at/2000101899229/
(Der Standard, 23.04.2019)

Cthulhu lebte vor 430 Millionen Jahren
Forscher geben Fossil eines auffällig aussehenden Tiers aus dem Silur göttlichen Namen – sein Ursprung war allerdings irdisch
https://derstandard.at/2000101525225/
(Der Standard, 22.04.2019)

Argentinien: Üppiger Fossilienschatz aus der Trias entdeckt
Überreste von etwa acht Säugetierverwandten und mehreren Archosauriern auf engstem Raum entdeckt
https://derstandard.at/2000101675292/
(Der Standard, 19.04.2019)

Riesiger Ur-Raubsäuger in Kenia entdeckt
Größer als jede Raubkatze heute, gut eine Tonne schwer und dazu ein riesiger Schädel: Das war der furchterregende Simbakubwa kutokaafrika
https://derstandard.at/2000101700784/
(Der Standard, 19.04.2019)

Monströs: Forscher entdecken riesigen Raubsäuger
In Kenia wurde eines der größten fleischfressenden Säugetiere der Erdgeschichte entdeckt. Das löwenähnliche Tier sei wahrscheinlich bis zu 1,5 Tonnen schwer gewesen, berichten Forscher von der Ohio University in den USA
https://science.orf.at/stories/2976731/
(ORF, 18.04.2019)

Privater Sammler bietet T.-rex-Fossilien auf Auktionsplattform Ebay an
Für 2,6 Millionen Euro sind Skelettteile eines bis vor kurzem noch öffentlich ausgestellten Baby-Tyrannosaurus zu haben
https://derstandard.at/2000101690466/
(Der Standard, 18.04.2019)

Forscher entdecken einen der größten Raubsäuger der Erdgeschichte
Der sogenannte Simbakubwa kutokaafrika war ein löwenähnliches Tier mit bis zu 1500 Kilogramm. Es lebte vor 23 Millionen Jahren
https://diepresse.com/home/science/5614533/
(Die Presse, 18.04.2019)

Wie der Asiatische Elefant seinen nahen Verwandten überdauern konnte
Forscher untersuchten, warum es in Asien immer noch Elefanten, aber keine Stegodonten mehr gibt
https://derstandard.at/2000101594384/
(Der Standard, 18.04.2019)

200 Millionen Jahre alter Fußabdruck in der Antarktis entdeckt
Fund wird der Spurenfossilgattung Chirotherium zugeordnet, die man nur von ihren Fährten kennt
https://derstandard.at/2000101585483/
(Der Standard, 17.04.2019)

Geofluide
Das Gestein unter unseren Füßen ist durchzogen von Geofluiden - ein höchst aktuelles Forschungsthema mit interessanten Anwendungsmöglichkeiten
https://diepresse.com/home/science/5612359/
(Die Presse, 13.04.2019)

Der geologische Brexit begann vor Tausenden von Jahren 
Die Trennung Großbritanniens von Europa ist nichts Neues: Die Insel war einst Bestandteil des Kontinents. Die Abspaltung erfolgte mehrfach
https://derstandard.at/2000101100995/
(Der Standard, 11.04.2019)

Gletscherseen in Tibet bedrohen Menschenleben 
Im Himalaja gibt es Tausende Gletscherseen, deren natürliche Dämme schwächer werden. Gründe sind der tauende Dauerfrostboden und zusätzliches Schmelzwasser aus dem „ewigen Eis“ durch den Klimawandel. Jeder sechste davon bedroht menschliche Siedlungen
https://science.orf.at/stories/2975101/
(ORF, 10.04.2019)

Suche nach dem ältesten Eis der Erde
Forscher suchen das älteste Eis der Erde. Bei der Generalversammlung der europäischen Geologen in Wien präsentierte ein Team seine Pläne: eine 2,7 Kilometer tiefe Bohrung in der Ostantarktis soll die Geschichte des Erdklimas bis vor 1,5 Millionen Jahren enthüllen
https://science.orf.at/stories/2974903/
(ORF, 09.04.2019)

Die Natur erholt sich vom Menschen – in Millionen Jahren
Warum braucht die Biosphäre so lang, um sich nach einem Artensterben zu regenerieren? Fossiles Plankton liefert die Antwort
https://diepresse.com/home/science/5609387/
(Die Presse, 08.04.2019)