Erdwissenschaften: „Spannender als jeder Krimi“
Geologie ist den meisten ein Begriff, aber was sind Prospektion und Petrologie? Alles Disziplinen, die sich mit der Welt unter unseren Füßen beschäftigen. Einige Studienmöglichkeiten
http://diepresse.com/home/bildung/4978835/
(Die Presse, 29.04.2016)

Warum gibt es keine Berge, die höher als 9000 Meter sind?
Durch die dicke Erdkruste sinken hohe Gebirge in den Erdmantel ein. Zudem verhindern Gletscher, dass sie „in den Himmel wachsen“
http://diepresse.com/home/science/4978824/
(Die Presse, 29.04.2016)

Die Erde aus Burgen und Bunkern beobachten
Als am Montag in Österreich der Boden bebte, war das zugleich ein erster Test für ein neues Netz an Erdbebenmessgeräten, das Forscher über den ganzen Alpenraum spannen 
http://diepresse.com/home/science/4978944/
(Die Presse, 29.04.2016)

Frühmittelalterliche Krisen möglicherweise durch Vulkane ausgelöst
Erkenntnisse aus Bohrkernen und historische Berichte passen zusammen
http://derstandard.at/2000035312410/
(Der Standard, 25.04.2016)

Fossilien von ältestem Affen Nordamerikas gefunden
Forscher haben in Panama Überreste der ersten Affen Nordamerikas entdeckt. Die Zähne der bisher unbekannten Spezies Panamacebus transitus sind rund 21 Millionen Jahre alt
http://science.orf.at/stories/2769839/
(ORF, 21.04.2016)

So klein fingen die Giganten an
Das Fossil eines Dinosaurierbabys auf Madagaskar erzählt die Geschichte eines Lebens mit ungewöhnlicher Wachstumsrate und ohne Happy End
http://derstandard.at/2000035468309/
(Der Standard, 21.04.2016)

Was im Bermudadreieck passieren könnte
Methanausbrüche erzeugen im Meeresboden mitunter riesige Krater - und könnten theoretisch sogar zum Untergang von Schiffen führen. Auch im Bermudadreieck? Sehr unwahrscheinlich, meinen Meeresforscher
http://science.orf.at/stories/2769505/
(ORF, 19.04.2016)

Riesige Krater auf dem Grund der arktischen Barentssee
Enorme Ausbrüche von Methangas hinterließen kilometerbreite Becken im Ozeanboden – Mit dem Bermudadreieck-Rätsel haben sie nichts zu tun
http://derstandard.at/2000035201789/
(Der Standard, 19.04.2016)

Naturkatastrophen forderten seit 1900 acht Millionen Todesopfer
Am ersten Tag der Generalversammlung der European Geosciences Union in Wien referierten Experten über Auswirkungen des Klimawandels
http://derstandard.at/2000035120308/
(Der Standard, 18.04.2016)

Seit 1900 starben mehr als acht Millionen Menschen
Naturkatastrophen haben seit dem Jahr 1900 mehr als acht Millionen Menschen getötet und Schäden von mindestens 6,2 Billionen Euro angerichtet. Das verheerendste Ereignis war eine Flutkatastrophe 1931 in China mit 2,5 Millionen Toten
http://science.orf.at/stories/2769235/
(ORF, 18.04.2016)

Sauriersterben: Lange bevor der Meteorit einschlug
Ein Meteorit, der vor 66 Mio. Jahren auf der Erde eingeschlagen ist, soll die Dinosaurier dahingerafft haben. Dieser gängigen Theorie widersprechen nun britische Forscher: Schon zig Mio. Jahre vorher habe die Artenvielfalt der Dinos abgenommen
http://science.orf.at/stories/2769309/
(ORF, 18.04.2016)

Sauriersterben begann schon vor Chicxulub
Die Artenvielfalt der Dinosaurier war schon lange vor ihrem Aussterben vor 66 Millionen Jahren zurückgegangen
http://derstandard.at/2000035136269/
(Der Standard, 18.04.2016)

Geologen präsentieren Projekt zur Erforschung des Alpenuntergrundes
Die "European Geosciences Union" tagt mit 13.000 Teilnehmern nächste Woche in Wien
http://derstandard.at/2000034865878/
(Der Standard, 14.04.2016)

Bläschen-Stau im Magma macht Vulkane scharf
Schweizer Forscher analysierten, warum Vulkane mehr Schwefel ausspucken, als man erwarten würde
http://derstandard.at/2000034809683/
(Der Standard, 13.04.2016)

Vor zehn Millionen Jahren gab es im Sommer kein Meereis am Nordpol
Der zentrale Arktische Ozean hatte sommerliche Oberflächentemperaturen von vier bis neun Grad Celsius. Im Frühjahr, Herbst und Winter trieben aber Eisschollen übers Meer
http://derstandard.at/2000034161494/
(Der Standard, 10.04.2016)

Bohrkerne aus der globalen Katastrophe
Vor 66 Millionen Jahren löschte ein Asteroid drei Viertel aller Arten aus. Eine Bohrung in den inneren Ring des Impakts im Golf von Mexiko soll neue Erkenntnisse liefern
http://derstandard.at/2000034237907/
(Der Standard, 06.04.2016)

Dem größten Hai aller Zeiten, C. megalodon, ging das Futter aus
Das Aussterben des Riesenräubers wurde bisher mit klimatischen Veränderungen erklärt. Forscher der Uni Zürich warten nun mit einer anderen Erklärung auf
http://derstandard.at/2000033948813/
(Der Standard, 04.04.2016)

Ein 430 Millionen Jahre altes Fossil namens "Drachenläufer"
Forscher entdeckten eine einmalige Strategie der Brutpflege: Der Gliederfüßer Aquilonifer spinosus zog seinen Nachwuchs an Leinen hinter sich her
http://derstandard.at/2000034176341/
(Der Standard, 04.04.2016)

Pavlof spuckt und stört den Luftverkehr
Der Vulkan Pavlof im US-Bundesstaat Alaska ist erwacht
http://derstandard.at/2000033763074/?_slide=12
(Der Standard, 03.04.2016)

Malaria-Vorläufer aus dem Dinosaurier-Zeitalter
Die Wurzeln der modernen Malariaerreger reichen bis zur Zeit der Dinosaurier zurück
http://derstandard.at/2000033763074/?_slide=9
(Der Standard, 03.04.2016)

Schwarz-grüne Urzeit-Schlange
Paläobiologen um Maria McNamara von der University College Cork ist es gelungen, die Musterung und Farbgebung einer Schlange zu rekonstruieren
http://derstandard.at/2000033763074/?_slide=10
(Der Standard, 03.04.2016)

Forscher entdeckten 305 Millionen Jahre alte Fast-Spinne
Idmonarachne brasieri ist ein Missing Link in der Evolution der Spinnen
http://derstandard.at/2000034045594/
(Der Standard, 02.04.2016)

Ominöser Planet 9 könnte auf der Erde Massenaussterben verursacht haben
Die Chancen steigen, dass der postulierte Planet im Kuipergürtel tatsächlich existiert
http://derstandard.at/2000033958796/
(Der Standard, 02.04.2016)

Zum Seitenanfang